Wettbewerb 2015-2016 | Kategorie: Schülervertretung

Mädchen für Migranten (Lenggries)

Wir helfen Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingsschicksal in der Region Bad Tölz und Lenggries. Wir bieten Hausaufgabenbetreuung, gemeinsames Spielen, Basteln und Kochen. Wir machen gemeinsam Ausflüge, z.B. zum Basketballspiel des FC Bayern, und feiern sogar religiöse Feste zusammen. Es sind schon viele Freundschaften entstanden, sodass auch unsere Familien am Projekt beteiligt sind. So laden wir einander auch nach Hause ein.

Projektziele

Wir helfen Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingsschicksal. Wir möchten, dass zugewanderte Menschen bei uns gut ankommen, sich wohl fühlen. Wir verstehen Zuwanderung als Chance, positive Herausforderung und Bereicherung unserer Gesellschaft. Wir möchten Vorbehalte und Ängste Flüchtlingen und Migranten gegenüber abbauen. Wir möchten eine Gesellschaft, die "bunt" und vielfältig ist, mitgestalten. Die Kinder und Jugendlichen, die wir betreuen, sollen gute Startmöglichkeiten erhalten, dass sie Bildungs- und Berufschancen gut wahrnehmen können.

Aufgabe der Jugendlichen

Eine betreuende Lehrkraft vermittelt uns zu Kooperationspartnern (z. B. Grundschulen, Mehrgenerationenhaus, Flüchtlingsunterkunft). Dort Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingsschicksal (z. B. Hausaufgabenbetreuung, gemeinsame Ausflüge und Spaziergänge, gemeinsam Backen und Kochen, Basteln, Spielen) durch uns.

Projektverlauf

Die Namensgeberin unserer Schule ist die Heilige Ursula. Früher wurde die Schule von Nonnen aus dem Orden der Ursulinen geleitet. Der Orden wurde von der italienischen Heiligen Angela Merici (1474 - 1540) gegründet. Vor einigen Jahren haben sich ältere Mitschülerinnen überlegt, wie sich Angela Merici ohne ein Wort Deutsch als Migrantin heute bei uns, etwa 70 Kilometer südlich von München in den Bergen, fühlen würde. Aus dieser Überlegung kam dann die Projektidee. Seitdem helfen wir Migranten an Grundschulen der Region. Seit einiger Zeit helfen wir natürlich verstärkt auch Flüchtlingen, die in Lenggries und Bad Tölz ankommen. Wir bieten HA - Betreuung; spielen, basteln und kochen gemeinsam mit jungen Flüchtlingen. Regelmäßig machen wir auch Ausflüge, z.B. zu einem Profi - Basketballspiel des FC Bayern in München. Wir laden Mädchen mit Flüchtlingsschicksal in unsere Schulklassen, sodass unsere deutschen Mitschülerinnen mehr etwa über Fluchtursachen erfahren. Wir kooperieren mit den Tölzer Grundschulen, dem dortigen Mehrgenerationenhaus, der Gemeinde Lenggries, deren Helferkreis für Flüchtlinge und der örtlichen evangelischen und katholischen Pfarrgemeinde sehr gut. Viele unserer Eltern und Lehrkräfte sind in ihrer Freizeit und ehrenamtlich als Flüchtlingspaten tätig. Es ist ein richtiges Netzwerk für Integration von Flüchtlingen entstanden - und wir als "Mädchen für Migranten" sind ein wichtiger Teil in diesem Netzwerk. Unser Projekt kann an anderen Schulen umgesetzt werden. Man muss so ein Projekt aber langfristig und nachhaltig anlegen. Alle sollten es unterstützen.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Für uns ist Vielfalt ein Wert. Wir haben keine Angst davor. Wir verstehen, dass unsere Gesellschaft vielfältig ist und noch vielfältiger wird. Wir achten etwa die Religion der Flüchtlinge und feiern sogar gemeinsam religiöse Feste. Wir kochen gemeinsam leckere Speisen aus den Herkunftsländern. Wir bringen unseren Schützlingen Deutsch bei, dafür erhalten wir auch ein wenig Arabisch-Unterricht. Wir lernen die Gastfreundschaft zugewanderter Menschen kennen. Wir pflegen entstandene Freundschaften sorgfältig. Wir lernen von einander neue Sitten und Bräuche und erhalten Einblick in neue Kulturen.

Infos

Name der Einrichtung

St. Ursula Gymnasium Hohenburg

Website »

Ort

Lenggries

Bundesland

Bayern

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

14