Wettbewerb 2015-2016 | Kategorie: Schülervertretung

Menschenkette für den Frieden

Die Janusz-Korczak-Gesamtschule hat im Sinne ihres Namensgebers ein Zeichen für Frieden und Toleranz gesetzt. Ausschlaggebend für die Veranstaltung waren die Terroranschläge in Paris, aber auch die Vielzahl von Unruhen auf der Welt. Nach drei sehr bewegenden Reden, die von dem stellvertretenden Schulleiter, dem Schulpflegschaftsvorsitzenden und der Schülersprecherin gehalten wurden, versammelten sich alle Schüler für eine Menschenkette auf dem Schulhof. Im Anschluss fand eine gemeinsame Schweigeminute statt, bei der an die Opfer von Terror und Gewalt und deren Angehörige gedacht wurde.

Projektziele

Unser Namensgeber Janusz Korczak war Arzt, Erzieher, Schriftsteller und Kämpfer für Gerechtigkeit - aber vor allem war Janusz Korczak Mensch. Jeder von uns, egal welcher Herkunft, Religion oder Hautfarbe, ist Mensch – und hat eine Verantwortung. Wie Janusz Korczak können und müssen auch wir für Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft kämpfen. Jeden Tag begegnen wir Situationen, in denen es um Ausgrenzung, Mobbing, Hass und Gewalt geht. Wir tragen eine große Verantwortung, die uns verpflichtet dafür zu sorgen, dass dieses Dinge sind, die keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

Aufgabe der Jugendlichen

Wir haben die Idee zur Umsetzung gebracht, dabei in enger Abstimmung mit der Schulleitung und den SV-Lehrern zusammengearbeitet.
Zuerst haben wir aus der Idee einen Zeit-Maßnahmenplan erstellt, dann eine Einteilung unserer Mitglieder vorgenommen. Mit dem Zeit-Maßnahmenplan sind wir zur Schulleitung gegangen und haben deren Verbesserungsvorschläge eingearbeitet.
Wir haben einen Infobrief mit dem genauen Ablauf an alle Lehrer und Klassen herausgegeben. Die Kunstlehrer haben die Aktion auch mit Plakaten unterstützt. Bei der Umsetzung haben wir den Elternvertreter eingeladen und für eine Rede gewinnen können. Unsere Schülersprecherin hat selber eine Rede vorbereitet und vorgetragen. Unsere Technikleute haben die Technik bereit gestellt und bedient. Die restlichen Mitglieder unserer Gruppe haben Ordnerfunktionen übernommen und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Projektverlauf

Ein Zeitzeugengespräch mit Zeitzeugen der NS-Geschichte endete mit dem Satz:
"Ihr seid nicht verantwortlich für die vergangene Zeit. Ihr seid verantwortlich für die Zukunft!" Die Anschläge in Paris und die Herrschaft von Terror und Gewalt an vielen Stellen der Welt hat uns in einer Nacht und Nebelaktion dazu veranlasst innerhalb einer Woche ein Zeichen zu setzten. Unsere Kommunikation lief schnell aber effektiv über unsere Whatsapp-Gruppe ab. Ideen wurden gesammelt, ausgetauscht und zum Schluss stand unser Projekt, das am nächsten Tag mit der Schulleitung abgestimmt wurde. Unser Ziel war eine Vollversammlung mit allen Schülern der Schule zu machen um ein Zeichen für den Frieden und Toleranz zu setzen.
Obwohl um uns herum das Innenstadtleben tobt wollten wir erreichen gemeinsam, im Sinne von Janusz Korczak, einen Moment inne zu halten und uns daran zu erinnern das jeder Mensch der Welt und der Schule wichtig ist und wir gemeinsam für unsere Zukunft verantwortlich sind.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Jeder Schüler unserer Schule ist in erster Linie Mensch. Egal welcher Herkunft, Religion oder Hautfarbe er abstammt, wir sind Schüler einer Schule mit dem Namengeber Janusz Korczak und stehen für ein tolerantes und soziales Miteinander. Dabei helfen wir uns gegenseitig und auch die Lehrer sind immer ansprechbar für uns. In unserem Projekt wollten wir ausdrücken das wir gemeinsam für unsere Zukunft verantworlich sind.

Infos

Name der Einrichtung

Janusz-Korczak-Gesamtschule

Website »

Ort

Neuss

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

17