Wettbewerb 2013-2014 | Kategorie: Verein/Verband

Gesichter meiner Stadt

Unser Thema ist es, die faszinierende multikulturelle Vielfalt unserer Stadt abzubilden. Wir schreiben Geschichten über Menschen mit ausländischen Wurzeln und machen daraus Länderseiten, die dann im Internet unter www.gesichter-meiner-stadt.de zu sehen sind.

Projektziele

Die Vielfalt Osnabrücks soll durch Porträts hier lebender Ausländer bzw. Menschen mit Migrationshintergrund gezeigt werden. Dabei geht es nicht nur um Erfolgsgeschichten, sondern auch um Schwierigkeiten. Die jugendlichen Projektteilnehmer finden durch die Porträts einen direkten, personalisierten Zugang zu den Themen "Migration" und "Integration".

Aufgabe der Jugendlichen

GESICHTER MEINER STADT bildet das multikulturelle und multinationale Leben in Osnabrück ab. Schüler diverser Schulen (Ratsgymnasium, Ursulaschule, Gymnasium in der Wüste u.a.) porträtieren in Osnabrück lebende Ausländer. Auf der Internetseite www.gesichter-meiner-stadt.de entstehen so diverse Länderseiten. Neben den von Jugendlichen geschriebenen Porträts hier lebender Ausländer sind jeweils große Porträtfotos und Länderinfos zu sehen.

Projektverlauf

Schüler verschiedener Osnabrücker Schulen nehmen am Projekt "Gesichter meiner Stadt" teil (www.gesichter-meiner-stadt.de). Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert ist mittlerweile Schirmherr des Projekts, das u.a. von der Integrationsbeauftragten der Stadt Osnabrück, Seda Rass-Turgut, und der OLB-Stiftung unterstützt wird. Eine regionale Zeitung wird eine Reihe von Porträts, die die Jugendlichen geschrieben haben, veröffentlichen. Der Radiosender osradio ist Medienpartner von "Gesichter meiner Stadt". So werden die Geschichten über in Osnabrück lebende Menschen mit ausländischen Wurzeln für viele Menschen in Osnabrück sichtbar. Die Vielfalt der Stadt soll als Bereicherung wahrgenommen. Dies geschieht im Alltag nicht immer, da Medien dazu neigen, negative Geschichten zu veröffentlichen und Menschen oft noch ungelenk mit Vorurteilen hantieren.
Die jugendlichen Projektteilnehmer haben in drei ganztägigen Workshops gelernt, journalistisch zu arbeiten und "interkulturelle Brücken" zu bauen. Sie haben dafür mit Journalisten und Integrationsexperten zusammengearbeitet.
Der Projektstart erfolgte durch eine Kick-Off-Veranstaltung im September 2013 im Rahmen der inter.kult in Osnabrück. Projektinitiator ist der Journalist Dr. Tobias Romberg, der neben seiner journalistischen Tätigkeit auch Projekte mit Jugendlichen macht (u.a. internationale Klimabotschafterausbildung). Der Träger des Projekts ist der Verein für soziale Kommunikation um den Vorsitzenden Steffen Oetter (Diplom-Journalist). Getragen und mit Leben gefüllt wird das Projekt aber von den Jungreportern.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Die Vielfalt Osnabrücks wird mit Länderseiten im Internet (www.gesichter-meiner-stadt.de) abgebildet. Die Startseite zeigt eine Weltkarte. Länder können angeklickt werden. Geschichten von Menschen, die aus dem Land stammen, sind dann zu lesen. Hinzu kommt gelegentlich Zusatzmaterial (Film, Radiobeitrag etc.), das die Länderseite bereichert. Kostprobe: www.gesichter-meiner-stadt.de/syrien.html

Infos

Name der Einrichtung

Projekt Gesichter meiner Stadt c/o Steffen Oetter

Website »

Ort

Osnabrück

Bundesland

Niedersachsen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

16

Videos zum Projekt

Rebecca Mir besucht „Alle Kids sind VIPs“-Sieger in Osnabrück