Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Verein/Verband

Interspace - eine deutsch-israelische Jugendbegegnungsperformance

Wir erarbeiten zum Thema Interspace - zwischen Grenzen eine Bühnenperformance aus Tanz, Theater und Musik während und zwischen einer deutsch-israelischen Jugendbegegnung. Wir proben zwischen den einwöchigen Begegnungen in Deutschland und Israel digital weiter. Wir gehen mit unserer Performance in Israel und Deutschland auf Tour (jeweils 3 Aufführungen) und führen Zuschauergespräche nach den Aufführungen über Begegnung, Grenzen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Das ganze dokumentieren wir und wir erstellen ein Handbuch über digitales Zusammenarbeiten.

Projektziele

1. Wir wollen eine hochwertige Bühnenperformance erstellen und mit ihr in Deutschland und Israel auftreten.
2. Wir wollen einen künstlerischen Austausch über unser Verständnis von "Interspace" erschaffen.
3. Wir wollen Toleranz und ein friedvolles Miteinander verbreiten.
4. Wir wollen ein Handbuch über das Überwinden von Distanzen durch digitale Mittel erarbeiten.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Teilnehmer erstellen ihre eigene Performance zu dem Thema "Interspace" in der Begegnung mit 17 israelischen Jugendlichen in Deutschland und in Israel und arbeiten in der Zwischenzeit digital mit den israelischen Teilnehmern. Sie komponieren ihre eigene Musik, choreografieren, schreiben Texte und erarbeiten Szenen. Sie erstellen ein digitales Handbuch zu ihren Erfahrungen im digitalen gemeinsamen arbeiten. Sie organisieren eine Tour in Israel und Deutschland (jeweils 3. Auftritte) mit Publikumsgesprächen. Sie erarbeiten einen Begleittext.

Projektverlauf

Der Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein macht seit 1966 Jugendbegegnungen mit dem Partnerkreis Emek Hefer aus Israel. Rassismus und Antisemitismus erleben in Zeiten des Populismus einen Aufschwung. Die Jugendbegegnungen arbeiten an Toleranz und Demokratieerziehung, jedoch wirken sie immer nur direkt auf die Gruppen. Wir wollten diesen Wirkungskreis ausweiten. Wie könnte dies besser gehen, als mit einer Bühnenperformance und Publikumsgesprächen sowie einer Dokumentation über diesen Prozess. Da ein großes künstlerisches Potential vorhanden ist, wurde die Idee des Interspace geboren. Einer Performance, die aus Tanz, Theater und Musik besteht, die die deutschen und israelischen Teilnehmer gemeinsam entwickeln. Die Teilnehmer haben sich bereits in Deutschland getroffen und sind die ersten Schritte gegangen. Eigene Texte wurden geschrieben, Musik komponiert, Szenen entwickelt und Choreografien ausprobiert. Nun begeben sich die Teilnehmer in ihre digitalen Proben mit den israelischen Teilnehmern. Das Aufeinandertreffen unserer beiden Gruppen war spannend: klassische Musik und Rockmusik vereinen, gemeinsame Bewegungsmuster entwickeln und die Vielfalt unserer Gruppe entdecken und sichtbar machen. Bis Ostern wird weiter an der Performance gebastelt und dann in Israel beim Rückbesuch geprobt. Dann beginnt die Tour mit Zuschauergesprächen. Die digitalen Proben werden von uns in einem Handbuch zusammengefasst, damit man diese Erfahrungen für den ländlichen Raum und die Überwindung der Distanzen in ihm nutzen kann, um mehr Jugendliche an Projekten teilhaben lassen zu können.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Vielfalt ist der Kern dieses Projekts: Deutschland und Israel, verschiedene Religionen, verschiedene Kulturen, verschiedene Musikrichtungen oder Tanzstile. Vielfalt ist bereichernd und bewegend, dies wollen wir zeigen und die Angst vor dem Unbekannten nehmen.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein e.V.

Ort

Siegen

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

16