Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Schülervertretung

Eine Antidiskriminierungsstelle in unserer Schule!

Wir haben an unserer Schule eine Antidiskriminierungsstelle gegründet und setzen uns mit dieser für Akzeptanz und Toleranz von unterschiedlichen Lebensformen, Kulturen und Religionen ein. Das machen wir in Zusammenarbeit mit Coach e.V. - einer Kölner Initiative für Bildung und Integration junger Migranten.
Mit kreativen Projekten wie unserem Klassenzimmertheater fördern wir die kulturelle Vielfalt an unserer Schule und thematisieren gesellschaftliche Probleme wie Extremismus, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierungen aller Art.

Projektziele

Mit unserem Projekt wollen wir unsere Mitschüler*innen von der 5. bis zur 10. Klasse über Rassismus, Islamismus, Extremismus und Diskriminierung informieren und aufmerksam machen. Gleichzeitig wollen wir zeigen, dass wir fähig sind etwas dagegen zu tun und jede(r) an unserer Schule mitmachen kann. Somit versuchen wir zumindest an unserer Schule Rassismus und Diskriminierung den Nährboden zu nehmen. Darüber hinaus setzen wir uns für Mitschüler*innen ein, die selbst Diskriminierungserfahrung haben, indem wir für sie ein offenes Ohr haben, sie unterstützen und versuchen, Hilfe zu leisten.

Aufgabe der Jugendlichen

Wir sind die Teilnehmer und Beauftragten unserer Antidiskriminierungsstelle an unserer Schule - dabei unterstützen wir andere Schüler*innen unserer Schule, die an unserer Schule oder außerhalb davon Opfer von Diskriminierungen aller Art geworden sind. Dabei sind wir Ansprechpartner*innen und unterstützen bei konkreten Vorfällen.

Wir organisieren aber auch Projekte an unserer Schule, die sich mit den Themen "Rassismus und diversen Diskriminierungsformen" beschäftigen. So haben wir z. B. ein Klassenzimmertheaterstück selbst entwickelt. In diesem Stück geht es um Rassismus und Diskriminierung wie z. B. durch Sexismus, Islamismus, Homophobie, Antiziganismus. Mit dem Stück haben wir alle Klassen der Schule bespielt. Dabei haben wir selbst die Diskussionen um die Themen geleitet und mit unseren Mitschüler*innen diskutiert und auf so manche Problematik - auch in unserem Schulalltag - aufmerksam gemacht.

Projektverlauf

Unser Projekt ist mehr als ein Projekt... denn wir Schüler*innen haben es geschafft, dauerhaft eine eigene Antidiskriminierungsstelle an unserer Schule zu führen, die mittlerweile fester Bestandteil unserer Schule ist. Mit dieser sind wir nun im dritten Jahr und in jedem neuen Schuljahr kommen neue Teilnehmer*innen im Alter von 14-16 Jahren dazu, die sich "ausbilden" lassen und sich engagieren, manche sogar über ihre eigene Schulzeit bei uns hinweg. Mit unseren kreativen Projekten versuchen wir alle Schüler*innen unserer Schule zu erreichen. Im ersten Jahr haben wir ein Klassenzimmertheaterstück einschließlich Moderation dessen entwickelt für alle 7. - 10. Klassen unserer Schule. In dem Stück haben wir einen besonderen Schwerpunkt auf "Rassismus und Extremismus" gelegt. Wir sind in jede einzelne Klasse gegangen und haben das Stück gespielt und nachher von Schüler*in zu Schüler*in über das Stück diskutiert. Dabei haben wir sehr viel Anerkennung für unsere Arbeit bekommen - sogar vom Bundespräsidenten;). Durch den Erfolg haben wir im zweiten Jahr wiederum ein Theaterstück entwickelt. Dieses richtete sich an die 5. und 6. Klassen. Mit diesem Stück haben wir vor allem die Themen "Ausgrenzung, Integration und Gruppenzwang" bespielt und besprochen. Für dieses Jahr planen wir einen schulinternen kreativ Wettbewerb gegen Rassismus und Diskriminierung für alle Schüler*innen bzw. Klassen unserer Schule. Unser Projekt ließe sich mit Sicherheit auch an anderen Schulen realisieren. Eigentlich, finden wir, sollte jede Schule eine Antidiskriminierungsstelle haben!

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Wir sind eine ziemlich alte und "graue" Schule, aber dafür mit einer sehr bunten Schüler*innenschaft. Die meisten Familien kamen irgendwann einmal aus allen möglichen Ländern hierher nach Deutschland. Hier wachsen wir auf und gehen gemeinsam auf unsere Schule. Wo so viel Vielfalt wie bei uns zusammen -kommt, -spielt, -lernt und -streitet, ist es wichtig, dass es ein paar Leute gibt, die die Fahne hoch halten und darauf aufmerksam machen, dass genau das so toll ist!

98 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Eichendorff Realschule

Website »

Ort

Köln

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

15