Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Musik/Kunst/Theater

Tanz an Bayerischen Schulen

Tanz an Bayerischen Schulen ist ein Projekt an Mittel/Haupt/Realschulen und dem Sonderpädagogischen Zentrum, bei dem die Jugendlichen eine Woche lang mit dem Choreographen Alan Brooks Projekte umsetzen.

Projektziele

Das Projekt bringt junge Leute zusammen und bricht die Schulrollen und erlaubt den TN, einen Platz zu entdecken, wer sie wirklich sind/sein wollen/sein können und das zu teilen mit der Gruppe und der Welt. Sie sollten in Kontakt kommen mit einer abstrakten und normalerweise fremden Kunstform und verstehen, dass sie ihren Körper und Körpersprache beherrschen.
Mittelschule Altenstadt hat das Projekt bekommen, weil eine sehr engagierte Lehrerin fest an die jungen Leute glaubt und wollte, dass die Gruppe zusammen kommt und gefeiert werden für die Helden und Heldinnen, die sie sind.

Aufgabe der Jugendlichen

Das Projekt zu machen unter der Leitung von Alan Brooks braucht, dass die Jugendlichen selbst choreographische Elementen einbauen, zusammen kommen als Gruppe, normale Rollen verlassen und zeigen, wer man wirklich ist innerhalb der Mittel des zeitgenössischen Tanzes. Die sind aufgefordert, ihren Gefühle und Gedanken in die abstrakte Form des Tanzes umzusetzen.

Projektverlauf

Tanz an Bayerischen Schulen ist ein Projekt der Professur für Kunstpädagogik und Kunstdidaktik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Es existiert seit 11 Jahren unter der Leitung des Choreografen Alan Brooks.

Alle sollen die Chance haben, mit Tanz zu arbeiten in einem gesunden, offenen Raum, in dem sie gefeiert werden für die Leute, die sie sind - nicht die Leute, die die Jugendlichen präsentieren müssen, um durch das System zu kommen.

Alle haben in gesamt 3 Zeitstunden pro Tag, alles zu schaffen mit einer Präsentation am Freitag vor der ganzen Schule. Die müssen selbst die Aufwärmung beherrschen, Solo's Duets und Gruppentänze finden und den Mut aufbauen, es zu präsentieren in einer Performance. Das Projekt sucht keine Nachwuchstänzer, sondern richtet sich an diejenigen Leute/Schulen, die es "brauchen". Alle können tanzen, alle sollten respektiert sein, alle haben mehr in sich als die Schulsystem erlaubt zu zeigen.

Das Bedürfnis nach Kommunikation ist ein wichtiger Teil unseres Menschseins und daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir junge Menschen ermutigen, sich uns mitzuteilen. Ebenso wichtig ist, dass wir zuhören.
Tanz an Bayerischen Schulen ist unser Beitrag für die Notwendigkeit des Zuhörens in unserer Welt.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Vielfalt ist alles. Das Projekt ist gezielt auf Leute, die leider als Außenseiter da stehen. Wo alles gut läuft, geht das Projekt nicht hin. Es hat regelmäßig verschiedene Schularten zusammen gebracht. Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung, Hörgeschädigte, Rollstuhl-Nutzer, Jugendlichen mit Verhaltungsstörungen oder Schwererziehbare haben alle teilgenommen.

1 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Mittelschule Altenstadt an der Waldnaab

Website »

Ort

Altenstadt/WN

Bundesland

Bayern

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

12