Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Projektwochen/AG´s/Seminare & Co

Dorfener Fest der Kulturen

Unser Projekt-Seminar am Gymnasium Dorfen veranstaltete am Tag der deutschen Einheit, am 3. Oktober 2018 ein „Fest der Kulturen“ für die Stadt Dorfen. Dabei war von 11 bis 20 Uhr ein reges Kulturprogramm geboten – Musik und Tanz auf zwei Bühnen, dazu eine Lesung von Märchen aus aller Welt, ein Hiphop- und Breakdance-Workshop, einige Kunst-Projekte, viele Info- und Verkaufsstände – vorwiegend von Organisationen aus dem Bereich Entwicklungsarbeit, Flüchtlingshilfe und Integration –, ein Kinderprogramm und natürlich Gaumenfreuden aus aller Herren Länder. Der Erlös kam wohltätigen Zwecken zugute.

Projektziele

Angesichts der zunehmenden Xenophobie in unserer Gesellschaft und des Erstarkens der politischen Rechten war es uns ein Bedürfnis, mit dieser Veranstaltung ein sichtbares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung zu setzen. In unserer Stadt leben zahlreiche Menschen anderer Kulturen, zudem seit 2015 über 200 Geflüchtete, gegen die sich Ressentiments in der Bevölkerung richteten. Dagegen wollten wir mit unserem Festival einen Kontrapunkt bilden, Vorurteile abbauen und demonstrieren, welche Bereicherung ein friedliches Miteinander von Menschen aus verschiedenen Kulturen bieten kann.

Aufgabe der Jugendlichen

Planung und Ausarbeitung des Programms, Akquise von Mitwirkenden, Abstimmung mit Behörden, Öffentlichkeitsarbeit; Durchführung eines Kulturfestivals inkl. Auf- und Abbau; Nachbereitung

Projektverlauf

Letztlich kann jede Schule/Kommune so ein Kulturfestival durchführen. Der pädagogische Wert ist enorm. Die Projektidee ging vom Seminarleiter aus, der bereits 2010 in Dorfen mit einem Schülerseminar ein großes Fest der Kulturen veranstaltete und erneut so ein Event durchführen wollte, um in der Öffentlichkeit die kulturelle Vielfalt in unserer Gesellschaft positiv darzustellen, gerade in Anbetracht der Stimmungsmache rechter Kreise während der Flüchtlingskrise. Dabei sollten Personen aller Altersgruppen angesprochen werden. 17 SchülerInnen, mehrheitlich mit vorausgehender Ausbildung zum Streitschlichter bzw. zum Anti-Rassismus-Trainer, haben sich für das Seminar gemeldet und engagiert in die Planung und Gestaltung des Programms eingebracht. Die 350 mitwirkenden Künstler zeigen die große Bandbreite internationaler Kultur. So waren auf den Bühnen u. a. afrikanische Trommelrhythmen zu erleben, polnische und singalesische Folklore, irische und schottische Musik, lateinamerikanische Rhythmen und jüdischer Klezmer, australische Didgeridoo-Klänge und Naturtonmusik, aber auch Breakdance und Hip-Hop sowie die traditionelle heimische Volksmusik, klassische Musik, geistliches Liedgut, Jazz, Rock und Pop. Ein renommierter Künstler führte mit Geflüchteten eine spektakuläre Kunst-Aktion durch. Angeleitet von einem Seminarmitglied hatten im Kunst-Unterricht unserer Schule Schüler mit Migrationshintergrund eine Figurengruppe gestaltet, die die verschiedenen nationalen Identitäten zum Ausdruck bringt und doch das gemeinsame Band aller betont. Diese Installation war als Ausstellung zu sehen.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Vielfalt erleben wir tagtäglich in unserem Alltag, gerade auch in unserer Schule, die zudem als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und „Inklusionsschule“ ausgezeichnet ist. Dabei ist uns bewusst, wie wichtig es ist, die Vielfalt generell als Bereicherung, nicht als Bedrohung zu verstehen und zu vermitteln. Diese Einsicht spiegelt sich im bunten Programm und Teilnehmerfeld unseres Kulturfestivals wider. Erfreulicherweise waren sowohl unter den Mitwirkenden als auch unter den Gästen diverse Kinder und Jugendliche, zumal unserem Seminar auch Schüler mit Migrationshintergrund angehören.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Gymnasium Dorfen

Website »

Ort

Dorfen

Bundesland

Bayern

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

17