Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Geschichte/Politik

Migration im (Land-)Kreis (Göttingen): Integration und Partizipation im ländlichen Raum

Aus Seminarfacharbeiten wurde eine Ausstellung zum Oberthema "Migration" entwickelt, die in unterschiedlichen Zugängen Migration im ländlichen Raum erzählt. Dabei wurden ein biographischer bzw. interessenorientierter Ansatz gewählt. Jeder Schüler beschäftigte sich mit einem Teilthema, das er in einem Artikel in einer Broschüre und in einem Ausstellungsmodul präsentieren konnten. Beispiele für Module waren: Das Flüchtlingsheim in Bodenstein - Integration im Eichsfeld - Beispiel für gelungene Integration oder Arbeitsmigration nach der Grenzöffnung 1989 am Beispiel der Ost-West Migration.

Projektziele

Sensibilisierung in Bezug auf das Oberthema Migration
Stärkung von Selbstwirksamkeit - Von der Idee zur Ausstellung
Üben von methodischen Aspekten: Hier Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines Zeitzeugeninterviews
Vorstellung von schulischen Arbeitsergebnissen im öffentlichen Raum

Aufgabe der Jugendlichen

Die Aufgaben der Jugendlichen bestanden in einem Seminarfach darin, eine Seminarfacharbeit zum Thema "Migration im Landkreis Göttingen" zu verfassen. Die vielfältigen Arbeiten wurden in einem Schritt zu einer Broschüre und zu einer Ausstellung verarbeitet. Dabei waren projektleitende Arbeiten aber auch IT-Jobs zu verteilen. In allem wurden verschiedene Arbeitsprozesse auf unterschiedlichen Schülerinnen und Schüler verteilt.

Projektverlauf

Aus den Resultaten von Seminarfacharbeiten sollten in einem weiteren Schritt Ausstellungsmodule entstehen, die die jeweiligen Fachseminararbeiten aufnehmen, in Teilen vertiefen, aber auch fokussieren, um so ein etwas schärferes Bild von Migration zu zeichnen. Dabei wurden die Themen so gewählt, dass sie relativ nah am Interessenshorizont des Schülers lagen. Zudem sollte als methodischer Zugriff immer ein Zeitzeugeninterview implementiert werden, um möglichst aus erster Hand Informationen und Einstellungen zu generieren. Darüber hinaus sollten größere Zeiträume im Gesamten in den Blick genommen werden, um einen erweiterten Blick in das Gesamtthema zu erhalten. In mehreren Exkursen sollte das Themenfeld „Migration“ noch weiter ausgeschärft und strukturiert werden, denn „dass Europa nur ein kleiner Teil der umfangreichen Fluchtbewegungen aus und in den Kriegs- und Krisensituationen der Welt erreicht, gerät demgegenüber ebenso wenig in den Fokus wie die Normalität der europäischen Migrationssituation mit ihren umfangreichen räumlichen Bewegungen zur Wahrnehmung von Erwerbs- und Bildungschancen andernorts.“  
Ausgehend von einer Einführung wurden wesentliche Elemente von Migration näher vorgestellt. Jede Fachseminararbeit stellte dann die Grundlage für ein kleine Migration-Modul dar. Ausgehend von einem 1000-Zeichen-Banner wurden kleinere Sachobjekte vorgestellt. Zusätzlich erhielt der Besucher Einblicke über ein Tablet, auf dem das jeweilige Thema vertieft dargestellt wurde. Bodenaufkleber problematisierten das Gesamtfeld Migration. Eine Broschüre fasste alles zusammen.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Vielfalt spielte in diesem Ausstellungsmodule zum einen eine große Rolle, da einige Familien aus unterschiedlichen Kontexten interviewt wurden. Auf der Ausstellungseröffnung kamen viele Nationen und Generationen zusammen. Zum anderen wurde den Schüler deutlich, wie tief das Thema Migration in die Familien und Generationen hineinwirkt. Die Broschüre zeigt dabei die Vielfältigkeit der Ansätze und Zugänge auf.

23 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

Ort

Duderstadt

Bundesland

Niedersachsen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

18