Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Jugendeinrichtung

Verschönerung des Stromhäuschens am Spielplatz Finkenweg

Am Spielplatz im Finkenweg in Staufenberg steht ein Stromhäuschen, welches von Unbekannten mit Sprühfarbe beschmiert wurde. Wir haben uns überlegt, wie man das Häuschen verschönern kann. Mithilfe von Christine Kraus, einer Kunstpädagogin, und Barbara Scheld, einer kunstinteressierten Anwohnerin, haben wir Motive zusammengetragen und diese dann auf die Wände gemalt.

Projektziele

Ziel war es, dass das Stromhäuschen wieder schön aussieht. Es steht direkt an einem Spielplatz in einem Wohngebiet, in dem viele Kinder wohnen. Die ausgewählten Motive transportieren Botschaften: Mit kleinen bunten Männchen wollen wir dafür werben, dass viele unterschiedliche Menschen (unterschiedliche Religionen, Hautfarben, Kulturen) zusammenhalten sollen. Und wir haben mit dem Slogan "Wir haben keinen Planeten B" für Umweltschutz und Nachhaltigkeit geworben.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Kinder/Jugendlichen haben zusammen Ideen für die farbliche Neugestaltung der mit Graffitti beschmierten Wände eines Stromhäuschens in einem Wohngebiet in Staufenberg gesammelt. Diese Ideen haben sie in einen Entwurf/ Skizze umgewandelt und unter Mithilfe einer Kunstpädagogin an zwei Samstagen an die Wand gemalt.

Projektverlauf

Das Stromhäuschen am Spielplatz im Staufenberger Finkenweg war bereits vor Längerem von Unbekannten mit Sprühfarbe verunstaltet worden. Eine Anwohnerin hatte daraufhin die Anregung an die Stadtverwaltung herangetragen, das Häuschen neu zu streichen. Kinder aus dem umliegenden Wohngebiet haben diesen Auftrag nun unter Anleitung von Kunstpädagogin Christine Krauss und Barbara Scheld erledigt. Die Idee dazu war im Gespräch zwischen Sven Iffland vom Kinder- und Jugendbüro und Barbara Scheld, welche ebenfalls im Finkenweg wohnt, entstanden. Nach mehreren Treffen mit interessierten Kindern, in denen Ideen und Skizzen zusammengetragen wurden, wurde an zwei Wochenenden im September und Oktober unter großem Einsatz und mit viel Ausdauer gemalt. Die Kinder hatten sich vorgenommen, mit ihrem Wandgemälde für den Klimawandel zu sensibilisieren. Daher malten sie auf eine Wand ein bekanntes Motiv aus der Jugendumweltschutzbewegung Fridays-for-Future: „Wir haben keinen Planeten B“. Weiterhin wurden bunte Figuren skizziert, welche sich an der Hand halten und so eine lange Kette bilden. Dadurch soll zu Solidarität zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und zu Toleranz für Vielfalt aufgerufen werden. Auf der anderen Wandseite wurden Naturmotive gemalt. Die Kinder und erwachsenen Künstlerinnen waren mit viel Eifer bei der Sache und waren begeistert von dem Zuspruch der PassantInnen und AnwohnerInnen. Außerdem waren sie nach Abschluss der Arbeit auch stolz auf ihr Werk: „Ich freue mich jetzt jedes Mal, wenn ich hier vorbeikomme, über unser schönes Gemälde!“, sagte ein Mädchen im Nachgang.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Wie oben schon beschrieben, haben die Kinder und Jugendlichen ihre eigenen Themen authentisch einbringen können, ohne das die Erwachsenen darauf Einfluss genommen haben.
Die Idee, kleine bunte Männchen als Symbol für eine Gesellschaft der Vielfalt darzustellen, kam von den Kindern selbst und wurde genau so benannt.

61 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Kinder- und Jugendbüro Staufenberg

Ort

Staufenberg

Bundesland

Hessen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

11