Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Geschichte/Politik

Menschenkette gegen Antisemitismus

Wir wollen am 03.04.2020 durch Eschborn eine Menschenkette gegen Antisemitismus bilden, an der sowohl alle Schüler*innen (etwa 1500) und Lehrer*innen (etwa 100) teilnehmen, aber zu der auch jede*r Eschborner*in eingeladen ist. Die Menschenkette soll an den Stolpersteinen, für die wir als Schule Patin sind, entlangführen. Vorbereitet wird diese Menschenkette am 27.01.2020 durch einen Aktionstag, der sich am 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz orientiert.

Projektziele

Wir wollen unsere Zertifizierung als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" in Eschborn und dem Main-Taunus-Kreis noch sichtbarer machen. Dabei wollen wir ein deutliches Gegengewicht zu den antisemitischen Tendenzen in unserer Gesellschaft darstellen.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Schüler*innen bereiten im Rahmen der "Antirassimus AG" der Schule den Projekttag mit vor, indem sie inhaltliche aber auch organisatorische Aufgaben übernehmen und Ideen einbringen.

Projektverlauf

Die Planungsgruppe setzt sich aus der "Antirassismus AG" der Schule zusammen, welche aus am Thema interessierten Schüler*innen besteht. Es war der Wunsch der Schüler*innen, sich (nicht nur aufgrund der Vorkommnisse in Halle) intensiver mit dem Thema "Antisemitismus" zu beschäftigen. Geplant ist, am 03.04.2020 eine Menschenkette durch Eschborn zu bilden, an der sich neben allen Schüler*innen und Lehrer*innen auch Eschborner*innen beteiligen können, um damit ein deutlich sichtbares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen. Geplant ist dabei ebenfalls, dass entlang dieser Menschenkette Stationen eingerichtet werden, um die Schüler*innen und interessierte Eschborner*innen über das Thema Judentum im Allgemeinen und Antisemitismus (und Maßnahmen gegen diesen) aufzuklären. Vorbereitet werden soll diese Menschenkette am 27.01.2020. An diesem Tag soll, auch im Hinblick auf die Geschichtsträchtigkeit dieses Datums, bereits ein Aktionstag zum Thema Antisemitismus an unserer Schule für alle Klassenstufen stattfinden.
Im Rahmen dieses Projekts liegt es vor allem an den Schüler*innen der Antirassismus-AG, die beiden Tage (gemeinsam mit den Lehrkräften) zu planen und zu organisieren.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Die Heinrich-von-Kleist Schule zeichnet sich als kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und etwa 1500 Schüler*innen als eine äußerst heterogene Schule aus, in der Vielfalt gelebter Alltag ist. Daher ist es umso wichtiger, immer wieder daran zu erinnern, dass Vielfalt, auch in religiöser Hinsicht, etwas sehr Bereicherndes ist. Da zudem die antisemitischen Tendenzen in Deutschland zunehmen, die sich klar gegen die Vielfalt in unserer Gesellschaft richten, wollen wir dem damit einhergehenden Verhalten nicht tatenlos zusehen, sondern uns als Schule sichtbar dagegen stark machen.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Heinrich-von-Kleist Schule

Ort

Eschborn

Bundesland

Hessen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

16