Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Verein/Verband

Asyloper

Der zentrale Inhalt der Asyloper sind: Rassismus und Asyl - wir haben dafür die Handlung der Oper "Moses in Ägypten" von Rossini verwandt und mit unseren Ideen und Songs, die uns gefallen verändert. Ehrlich gesagt blieb von Rossini nicht mehr viel übrig aber Olga Seehafer und Felix Forsbach ermutigten uns, dass wir es machen sollen, wie Christoph Schlingensief in seinem Operndorf. Die Zuschauer*innen sollen unsere Art der Oper und unsere Themen und Inhalte kennenlernen. So war es vor allem bei Proben und den Aufführungen zentral, dass wir uns verwirklichen und Spaß am Theater haben.

Projektziele

Wir wollen zeigen, dass Rassismus schlecht und gefährlich ist. Wir kommen fast alle nicht aus Deutschland. Deswegen haben wir auch das Lied "Mensch ist Mensch" gesungen - dies erklärt eigentlich alles. Außerdem wollten wir zeigen, dass ganz verschiedene Kinder zusammen eine gute Theateraufführung auf die Beine stellen und dass es uns Spaß macht, denn wir waren alle freiwillig und in der Freizeit bei der Asyloper beteiligt. Für uns alle ist es auch wichtig zu beweisen, dass wir etwas können, denn uns wird oft vieles nicht zugetraut, weil wir Ausländer oder auf einer Sonderschule sind.

Aufgabe der Jugendlichen

In dem Projekt "Asyloper" haben wir alle inhaltlichen Ideen für die Erarbeitung des Stücks geliefert. So konnten wir selbst bestimmen, welche Themen uns wichtig sind wir einigten uns auf die Themen Mobbing, Asylsuche und Rassismus. Vor allem die letzten Beiden wurden dann in der Asloper von Olga Seehafer und Felix Forsbach mit der Inszenierung verbunden. Wir konnten immer selbst bestimmen welche Rollen wir übernehmen, welche Lieder in der Oper vorkommen und wir mussten keinen Text auswendig lernen, sondern konnten in jeder Aufführung unsere Meinung und Ansichten auf die Bühne bringen.

Projektverlauf

Gemeinsam mit Olga Seehafer und Felix Forsbach haben wir in den letzten drei Jahren schon 4 Theaterprojekte gemacht. In den vorherigen Projekten wie LeerGut oder Räume denken haben wir das Thema "Mobbing" in etwas kleineren Aufführungen oder Performances umgesetzt. Das Thema Rassismus und Asyl war für uns auch immer wichtig, weswegen das Projekt "Asyloper" entstand. Dank der Förderung des Bundesverbands freie darstellende Künste konnten wir von Mai bis September 2019 in den Ferien und an Wochenenden das Stück erarbeiten und proben. Die Idee "Moses in Ägypten" von Rossini kam von den Schauspieler*innen Felix und Olga. Da wir dieses alte Stück nicht einfach nachspielen wollten haben wir es mit unseren Liedern und Ideen gefüllt. Die Liebesgeschichte zwischen Osirides und Elcia in dem Stück war uns aber wichtig, weil es oft vorkommt, dass wir zu hören bekommen, dass Muslime und Deutsche nicht gut zusammenpassen. Wir aber sind der Meinung: Mensch ist Mensch und Liebe ist Liebe. Viele teilnehmende Kinder kennen sich aus dem Jugendtreff Ost und teilweise aus der Schule (Martin Wiesent Schule) aber es kamen auch neue Kinder wie z.B. Alexander hinzu er geht in Bamberg auf ein Gymnasium. Dann haben wir das Stück erarbeitet und geprobt bis wir es vor vielen Zuschauer*innen (ca. 300) dreimal aufführen konnten. Seitdem gibt es Anfragen von der Stadt und der Jugendarbeit, dass wir das Stück wieder aufnehmen sollen. Bei der städtischen Einbürgerungsfeier spielten wir daher im Oktober einen Ausschnitt aus der Asyloper. Es würde uns sehr freuen, wenn es weitere Projekte wie dieses gibt.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Wir kommen aus verschiedenen Ländern (Marokko, Tunesien, Kongo, Deutschland, Türkei, England und dem Irak) und sind z.T. erst vor Kurzem geflüchtet. Sowohl im Stück als auch im Allgemeinen ist es uns wichtig, dass niemand ausgegrenzt wird und dass ganz verschiedene Menschen in Deutschland friedlich zusammenleben. Daher erzählten wir im Stück auch von unseren Erfahrungen mit Rassismus. Dieses Thema war der Auslöser für die Idee des Stücks. Die meisten von uns kennen sich aus der offenen Jugendarbeit in Bamberg Ost - allerdings nahmen auch Kinder aus anderen Stadtteilen und ein Gymnasiast teil.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Franz KAfkA e.V.

Ort

Bamberg

Bundesland

Bayern

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

12