Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Musik/Kunst/Theater

Schule ohne Mobbing und Ausgrenzung!

Unser Thema ist sich stark gegen Ausgrenzung zu machen, deshalb haben wir einen Rap geschrieben und ein Musikvideo gedreht, um anderen Kindern Mut zu machen.

Projektziele

Wir wollen mit unserem Projekt zeigen, dass es nicht ok ist, jemanden auszugrenzen und zu mobben. Viele Schüler wurden schonmal ausgegrenzt, wir wollen ihnen Mut machen und zeigen, dass sie nicht alleine sind. Egal, wie jemand aussieht, was jemand kann, gehört er zu unserer Schule dazu. Wir wollen ein faires und freundliches Miteinander. Jeder soll respektiert werden, so wie er ist.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Idee für das Projekt hatte eine Mitschülerin (Hannah Babitsch). Sie hat die Lehrerinnen darauf aufmerksam gemacht. Als Vorbereitung auf das Projekt haben wir gemeinsam Spiele zum Thema "Ausgrenzung" gemacht. Wir haben darüber gesprochen, wie wir uns bei den Spielen gefühlt haben. Dann haben wir überlegt, wo wir schon mal ausgegrenzt und beleidigt wurden. Das haben wir aufgeschrieben. Workshop: Das was wir aufgeschrieben, haben wir dann für unseren Rap benutzt. Wir hatten einen Beat und haben dann gereimt und geguckt, dass es mit dem Rhythmus passt. Am Anfang wollten nur drei Schüler singen. Wir haben uns gegenseitig Mut gemacht und dann haben alle ihren Text gesungen. Alle haben sich getraut. Wir haben in Gruppen unsere Songtexte rappen geübt und uns Tipps gegeben, dann haben wir vor dem Mikrophon gesungen. So ist am ersten Workshop-Tag unser Rap "Abstand" entstanden. Am Abend haben wir unseren Eltern das Lied vorgespielt und Applaus bekommen. Am nächsten Tag haben wir das Musikvideo gedreht. Wir haben gelernt, wie man sich vor der Kamera zur Musik bewegt. Das haben wir auch in Gruppen geübt und uns geholfen, dass es ein gutes Video wird. Dann wurden alle nacheinander gefilmt, mal alleine, mal mit mehreren. Der ganze Videodreh hat bei uns an der Schule stattgefunden. Wir haben gemeinsam Räume ausgesucht und Vorschläge gemacht. Den ganzen Tag haben wir unser Lied gehört und gemeinsam gesungen. Wir waren sehr stolz auf uns. Am allerschönsten war es dann, das fertige Video auf YouTube zu sehen und zu hören. Wir haben zusammen die Kommentare gelesen und das Video mit allen Schülern der Schule im Mehrzweckraum geschaut. Hinterher sind ganz viele Schüler zu uns gekommen und haben uns gesagt, dass unser Video toll ist.

Projektverlauf

Wie haben unser Projekt letztes Jahr gemacht, da waren wir in der 5. und 6. Klasse. Eine Schülerin hatte die Idee, ein Musikvideo zum Thema Mobbing zu drehen. Sie hat den anderen und ihren Lehrerinnen von VDSIS erzählt. Unsere Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, besonders mit Mobbingerfahrung. Über YouTube wollten wir auch anderen Schülern zeigen, dass sie nicht alleine sind und ihnen Mut machen. Man kann aus unserem Projekt lernen, dass Mobbing nicht ok ist und andere verletzt. Alle gehören dazu. Auch bei unserem Projektwochenende und in der Zeit danach sind wir als Klassen und Schule zusammengewachsen. Die kleinen Schüler haben gesagt, "Wow, wir sind auf einer coolen Schule." Endlich waren sie mal stolz, auf unserer Schule zu sein (Förderschule). Unser Projekt kann an allen Schulen und in allen Schulformen umgesetzt werden mit VDSIS.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Vielfalt ist uns wichtig, weil wir bei uns an der Schule alle ganz besonders unterschiedlich sind, jeder bekommt andere Aufgaben und hat andere Dinge, die er gut kann. In den beiden Projektklassen lernen Kinder unterschiedlichster Herkunft miteinander. Vielfalt und anders sein kann oft zu Mobbing führen, wir wollen ein buntes offenes Miteinander.

522 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Meulenwald-Schule

Website »

Ort

Schweich

Bundesland

Rheinland-Pfalz

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

12