Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Verein/Verband

Mosaikbänke für den Nordpark

Sitzbänke aus Glas und Mosaik im Wuppertaler Nordpark gemacht von Kindern und Jugendlichen. Das war das Ziel des Projekts
Auf den organisch geformten Sitzflächen aus Beton sind verschiedene Szenerien abgebildet (Meerestiere, Dschungel, Stadt, Nachthimmel). Hierfür haben die beteiligten Kinder und Jugendlichen einzelne Glasstücke selbst bemalt und gebrannt. Die großflächigen Mosaike wurden aus diesen Glasstücken sowie aus Stücken frostfester Fliesen nach den Entwürfen der Teilnehmer*innen gestaltet.

Projektziele

Ziel des Projekts war es, bunte und nachhaltige Kunstelemente im öffentlichen Raum zu installieren, die die anwohnenden Kinder und Jugendlichen des Nordparks selbst gestalten.
Durch die künstlerische Arbeit wurde die Kreativität der beteiligten Kinder und Jugendlichen gefördert und sie hatten die Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung des öffentlichen Raums zu beteiligen. So werden Kinder und Jugendliche mit ihren Talenten und Ideen im Stadtbild sichtbar. Als non-formales Bildungsangebot hat das Projekt wertvolle Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglicht.

Aufgabe der Jugendlichen

Entwürfe für 4 Mosaiksitzbänken im öffentlichen Raum erstellen
Glasstücke von Hand ausschneiden
Glasstücke bunt bemalen und im Brennofen selbst brennen
frostfeste Fliesen kleinhämmern
Mosaik gemäß Entwurf auf die Bänke legen, kleben und verfugen
bei öffentlicher Präsentation die künstlerische Arbeit selbstständig vorstellen

Projektverlauf

Es bedarf der Schaffung von bunten, nachhaltigen Kunstelementen im öffentlichen Raum, die Kinder und Jugendliche unter Anleitung selbst herstellen und gestalten können. Durch diese künstlerischen Arbeiten wird die Kreativität der beteiligten Kinder und Jugendlichen gefördert. Insbesondere Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund können durch das Angebot aktiv an der Gestaltung des öffentlichen Raums beteiligt werden und werden mit ihren Talenten im Stadtbild sichtbar. Als non-formales Bildungsangebot kann das Angebot Kindern und Jugendlichen wertvolle Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglichen – losgelöst vom schulischen Leistungsprinzip und der jeweiligen Sprachkompetenz.
Das Angebot ist durch das Fehlen von Konkurrenzdynamiken somit auch ein idealer Ort der Begegnung, an dem die Teilnehmer*innen gemeinsam ein bleibenden Gebrauchskunstwerk in ihrem Wohnumfeld erschaffen können, auf das sie sehr stolz sind.
Die Aufmerksamkeit und Anerkennung durch Bürger*innen und die Presse bei der Abschlusspräsentation aber auch bereits durch Passant*innen während der Durchführung, steigert das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in das eigene Können.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Angesprochen wurden insbesondere geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 21 Jahren aus dem nahen Umfeld. Die Teilnehmerakquise erfolgt durch persönliche Ansprache, Kontakte zu den umliegenden Schulen und Trägern der Jugendhilfe (OTs, Kirchengemeinden, Flüchtlingsinitiativen). Desweiteren wurden Teilnehmer*innen durch das Kommunale Integrationszentrum d. Stadt Wuppertal angesprochen. Auch die Kinder aus der Förderschule am Nordpark für geistig Behinderte, die sich in unmittelbarer Nähe des Standortes befindet, wurden einbezogen. Es haben knapp 200 K&Jug. teilgenommen.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien NRW e.V.

Website »

Ort

Wuppertal

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

10