Wettbewerb 2008-2010 | Kategorie: Sprachen

Alles Kartoffel, oder was?

Die Beherrschung der deutschen Sprache gilt als Schlüsselqualifikation in Schule und Gesellschaft. Warum ist dann aber diese Qualifikation bei Schülern so unterschiedlich, wie man immer hört. Der Kurs 9SW der Kuhlo-Realschule hat dazu einen Selbstversuch gemacht.

Projektverlauf

Wundert euch nicht über den Titel! "Kartoffel" heißt bei vielen von uns "deutsch"; oder "Deutscher". Das ist nicht blöd gemeint, weil Kartoffeln nämlich auch gut schmecken und nicht nur ein Döner schöner macht!!!
Doch nun zur Sache:
Im ersten Teil des Projekts, das wir am 17.11.2008 begonnen haben, geht es um eine Art Datenerhebung. Wir haben selbst Sachtexte verfasst und wollten diese nach bestimmten Kriterien auswerten, die vielleicht anzeigen, ob der Schreiber die deutsche Sprache gut beherrscht. Hier geht es nicht nur um Rechtschreibung, sondern vor allem um Dinge wie Wortschatz, Satzbau und Wortendungen.

Am Ende des 1. Projekteils haben wir unsere Sachtexte (Beschreibungen) selbst ausgewertet. (Wir hoffen, dass wir dabei nicht zu viele Fehler gemacht haben!) Es sollte eine Rangfolge der Teilnehmer ermittelt werden. Wir haben uns dazu eine "Ranking-Ziffer" ausgedacht, die die Rechtschreibungsfehler, Wortendungs-und Grammatikfehler und die Anzahl der benutzen Satzgefüge berücksichtigt. Wortendungs-, Rechtschreibungs und Grammatikfehler sollten möglichst wenige sein, die Anzahl der benutzen Satzgefüge aber doch eher gr0ß, weil es unserer Meinung gut in der Schriftsprache ist, wenn man Haupt- und Nebensätze benutzt. Es war gar nicht so einfach, das rechnerisch hinzukriegen. Aber wir haben uns von MS-Excel helfen lassen. Die Rankingziffer 1 bezog sich auf den "Magritte"-Text, die Rankingziffer 2 auf den Text zur Kaffemaschine. Beide zusammen ergaben die Ziffer "RK-Gesamt".

Es gab in dieser Gesamt-Ranking-Ziffer überraschende Ergebnisse. Die Gründe dafür wollten wir heraus finden. Wir haben dazu vor allen Dingen geleitete Interviews gemacht. Am Schluss dieses 2. Projektteils stand eine Liste von gefundenen Ursachen.

Im 3. Teil werden wir uns überlegen, was unsere Schule noch alles machen könnte, damit diese Unterschiede im Gebrauch der Deutschen Sprache verhindert werden können, oder gar nicht erst entstehen. Es muss auch darum gehen, wie die anderen (Mutter-)Sprachen dabei helfen können. An dieser Stelle wollen wir viel Phantasie entwickeln.

Wie ihr merkt, haben wir kein "Feiertags-Projekt" vorgestellt. Das Thema "Integration und Bildungschancen" ist dazu viel zu wichtig. Wir wollten euch zeigen, dass man/frau ohne viel Aufwand zu interessanten Ergebnissen kommen kann.

Unser Projekt kann von jeder Schule nachgemacht werden.

Infos

Name der Einrichtung

Kuhlo-Realschule Bielefeld

Ort

Bielefeld

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

15

Moderatorin Shary Reeves besucht Kuhlo Realschule in Bielefeld