Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Verein/Verband

Kinderstadt Meiningen TIBERANDA. Die Stadt in der Stadt, in der Kinder das Kommando haben!

In Tiberanda haben Kinder und Jugendliche jährlich für eine Woche in den Sommerferien die Möglichkeit, in ihrer eigenen Zeltstadt demokratisch miteinander zusammenzuleben. Sie arbeiten in Berufsgruppen an einem Auftrag, der von Vertreter*innen der Stadt Meiningen und anderen Partner*innen gestellt wird. Zudem setzt sich der gewählte Kinderstadtrat auch über die Woche hinaus für die Interessen der Kinder in Meiningen ein.
Jedes Jahr steht Tiberanda unter einem anderen Thema, das sich an aktuellen Ereignissen orientiert und in Form von Deko, Aktionen oder dem Design aufgegriffen wird.

Projektziele

Vorurteile abbauen: Die Kinder sollen ermutigt werden, mit der Vielfalt des Lebens umzugehen und in ihren Augen „andere“ Menschen (jegliche Behinderungen, verschiedene Kulturen und Religionen) nicht auszugrenzen.
Integration: diese „anderen“ Menschen unterstützen, den hiesigen Alltag besser zu bewältigen.
Freundschaften schließen: Begegnung und Kontakte werden gefördert.
Anerkennung und Wertschätzung über die Tiberanda-Stadtgrenze hinaus: Die Kinder und ihre Bedürfnisse wahr-und ernstnehmen.

Aufgabe der Jugendlichen

Einbringen von kreativen und innovativen Ideen,
Verwaltung der Social Media Accounts/ Öffentlichkeitsarbeit,
Wochengestaltung,
Akquirieren von Spenden und Sponsoren,
Organisatorische Aufgaben (z.B. Catering oder Security),
Kommunikation innerhalb des Organisationsteams und mit Teilnehmer*innen/ Eltern,
langfristig: Übernahme der Gesamtleitung des Projektes

Projektverlauf

Tiberanda als Ferienaktivität für 130 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 13 Jahren wird von einem Team aus ca. 40 Jugendlichen und Erwachsenen auf die Beine gestellt. Das 10-köpfige Organisationsteam kümmert sich das ganze Jahr über um finanzielle Mittel, organisatorische Belange, das Wochenprogramm etc. Zum Aufbau der Zeltstadt stoßen dann auch die anderen Betreuer*innen dazu, die besonders in der Wochengestaltung unersetzlich sind. Gemeinsam ermöglichen wir den Teilnehmer*innen eine Ferienwoche voller Spaß und vielfältigen Eindrücken. Jedes Kind ist Teil einer Berufsgruppe. Eine Woche lang arbeiten die Bewohner Tiberandas zum Beispiel als Förster, Schauspieler, Künstler an ihren Projekten. Sie geben mit ihren Einfällen und ihrer Fantasie den Projekten ein Gesicht und jeder trägt maßgeblich zum Gelingen bei. Unterstützt werden die Kinder dabei von Experten. Zum Wochenabschluss präsentieren alle Beteiligten ihre Ergebnisse im Rahmen eines öffentlichen Festes.
Im Kinder- und Jugendfreizeitbereich gibt es kaum Angebote, die die Partizipation von Heranwachsenden in der Gestaltung ihrer Kommune fördern. Es gibt kaum Aufgaben, an denen die Zielgruppe wachsen kann und wenig Treffpunkte. An dieser Stelle setzt die Kinderstadt Meiningen an. Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft zusammen an einem Projekt arbeiten können und erfahren, wie bereichernd das Zusammenspiel verschiedener Kulturen, Religionen und Persönlichkeiten ist. Unser Konzept ist nicht nur in Meiningen umsetzbar, sondern lässt sich auch an anderen Orten realisieren.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Durch die ländliche Struktur haben die Kinder und Jugendlichen zwar kaum Berührungspunkte zu nichtdeutschen Menschen, aber dennoch sind Alltagsrassismus und wenig Empathie für die Menschen, die nach Deutschland fliehen, in Meiningen an allen Schulen spürbar. Wir bringen daher Kinder zusammen, um Vorurteile abzubauen. Ein wertschätzender Umgang mit Kindern und Jugendlichen, egal welcher Herkunft, liegt uns besonders am Herzen. Wir wollen in unserer Zeltstadt Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenbringen und gemeinsam erfahren, wie wertvoll das Zusammenleben ist.

434 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Kinderstadt Meiningen e.V.

Website »

Ort

Meiningen

Bundesland

Thüringen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

12