Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Jugendeinrichtung

Musical Lampenfieber 2 (Gemeinsam packen wir es an.....)

Lampenfieber 2 ist ein Musical von und mit Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren.

Wir haben Themen, die Jugendliche bewegen, wie Umgang mit anderen Kulturen im Alltag, Integrationsmöglichkeiten, Liebeskummer, Drogenmissbrauch etc. in unsere Hauptstory eingebettet und teils humorvoll, aber auch in nachdenklicher, ergreifender Form präsentiert. Die Schwerpunkte waren so verteilt, dass für das Publikum eine 3-stündige Show aus Musik, Tanz und Schauspiel entstand. Die Musik und Texte zu den Songs wurden selbst geschrieben und in den Vorführungen von einer Band live gespielt.

Projektziele

Jugendliche unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Alters und Bildung haben gemeinsam ein anspruchsvolles Projekt auf die Beine gestellt, das in 4 Aufführungen von insgesamt ca. 2000 Menschen begeistert gefeiert wurde.
Ziel war es zu zeigen, dass man jenseits von Herkunft und Sprachbarrieren eine gemeinsame, eigene Sprache finden kann, die Austausch auf anderer Ebene zulässt und zusammenschweißt:
Die Sprache der Musik!

So enstand eine große Gemeinschaft von Menschen, die im Alltag sicher nicht zueinander gefunden hätten.

Aufgabe der Jugendlichen

Unter Anleitung einer Musikerin, Tänzerin und eines Sängers Einstudieren eines Musicals mit Tanz, Gesang, Schauspiel und Live Musik. Backstagebereich: unter Hilfe von Mitarbeitern des Jugendhauses Erstellen des Bühnenbildes, der Kostüme, Basteln der Requisiten.

Projektverlauf

Das Musical ist eine Fortsetzung einer Story, die sich um ein jugendliches Liebespaar
spinnt. In Lampenfieber 1 war Thema Mobbing sehr zentral, nun hat sich im Austausch mit den Jugendlichen das Thema Integration im Alltag, Umgang mit Flüchtlingen an der Schule, als aktuell dargestellt. Auslöser war sicherlich die erhöhte Aufnahme von syrischen Flüchtlingskindern in der Gemeinde und damit auch an den Schulen. Wir haben dieses Thema zusammen mit anderen wichtigen Themen verknüpft und mit Hilfe der Hauptfigur des syrischen Mädchens Alima zu einer eindrucksvollen Geschichte gemacht. Wichtig war für uns, dass jeder Mitwirkende als Rädchen im Gesamten unersetzlich wurde. Die Kinder haben am Bühnenbild mit Graffiti gearbeitet, Kostüme genäht, Requisiten gebastelt und gezimmert. Der Backstage Bereich war mit seinen Helfern mindestens genauso wichtig, wie der Schauspieler auf der Bühne. Die Jugendlichen haben gelernt, dass einer ohne den anderen nicht kann, dass alle aufeinander angewiesen sind, um erfolgreich zu sein. Eine wichtige Botschaft, die Grenzen und Barrieren überwindet! Unser Musical sollte alle Menschen interessieren und ansprechen. Auch wenn es in der Sprache der Jugendlichen geschrieben ist, enthält es Botschaften, die allgemeingültig sind und die jeden zum Nachdenken anregen sollten. Natürlich ist es ganz besonders für die Jugendlichen aktuell. Das Projekt war sehr aufwendig und anspruchsvoll. In Auszügen könnte es vielleicht von anderen Schulen umgesetzt werden, wenn das Umfeld genügend Möglichkeiten der Einstudierung bietet (Musik, Tanz, Sänger).

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Die Vielfalt unseres Projektes zeigt sich in der gesamten Durchführung.
Jugendliche deutscher, türkischer und arabischer Herkunft haben das Musical gemeinsam erarbeitet und innerhalb eines halben Jahres auf die Bühne gebracht. Gelebte Integration! Vielfalt in jedem Bereich ist Voraussetzung für die Weiterentwicklung eines jeden Menschen. Die Jugendlichen haben erfahren, wie befruchtend der Austausch mit unterschiedlichen Ansichten, Sitten und Gebräuchen ist, wie der Kontakt zueinander das eigene Weltbild erweitert. Sie haben für sich gelernt: Entwicklung geht nur durch Vielfalt!

26 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Musikscheune Amadeus in Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus Mülheim-Kärlich

Ort

Mülheim-Kärlich

Bundesland

Rheinland-Pfalz

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

15