Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Jugendeinrichtung

Kinderzirkusprojekt

Wir organisieren in den Oster- und in den Sommerferien 4 bis 6 - tägige inklusive Kinderzirkusprojekte für 40 Kinder im Alter von 6 - 11 Jahre. An den Projekten nehmen sehr viele Kinder mit Fluchthintergrund teil. Wir holen die Kinder mit Fluchthintergrund von zu Hause ab. Bei den Aufführungen sammeln wir spenden für unterschiedliche Projekte. In diesem Jahr ist das Geld z. B. über das GAW an Ev. Schulen in Syrien und im Libanon gegangen.

Projektziele

Wir wollen mit dem Projekt besonders den teilnehmenden geflüchteten Kindern zeigen, dass wir uns freuen, dass sie da sind. im Zirkus steht jeder im Mittelpunkt und trägt mit seinem Beitrag zu einer tollen Aufführung bei. In unseren Projekten haben viele neue Freundschaften gefunden. Toll finden wir, dass wir in diesem Jahr auch in unserem Mitarbeiterteam Jugendliche mit Fluchthintergrund haben. Mit den Spenden können wir jedes Jahr auch KIndern in anderen Ländern helfen.

Aufgabe der Jugendlichen

Wir organisieren in den Oster- und in den Sommerferien Kinderzirkusprojekte. Für jedes Projekt überlegen wir uns ein Motto. Dazu schreiben einige von uns eine Zirkusgeschichte und einen Liedtext. Dann wird der Wochenplan erstellt. Jeder überlegt, welchen Workshop er gerne übernehmen möchte. Es kommen immer wieder neue Jugendliche ins Team. Die jüngeren übernehmen immer mit den älteren einen Workshop. Dann überlegt jeder, was er alles für seinen Workshop braucht. Die älteren wissen, was alles vorhanden ist. Vor der Zirkuswoche treffen wir uns zum Aufbau. Diejenigen die einen Führerschein haben, transportieren die Zirkusmaterialien aus einem Lager aus Exter und übernehmen den Einkauf der Lebensmittel. Die restlichen bauen die Zelte auf und bereiten im Jugendzentrum und im Gemeindehaus die Räume für die Workshops vor. Es gibt ein Küchenteam. Sie besorgen die Rezepte, schreiben die Einkaufsliste und sie sind in der Projektwoche für die Zubereitung der Speisen und die Reinigung der Küche zuständig. An jedem Projekttag sind wir immer eine Stunde vor den Kindern da und bleiben eine Stunde länger. Jeder Tag wird ausgewertet. Am ersten Tag übernehmen zwei von uns die Anmeldung und begrüßen die Kinder und die Eltern. Nach den Projekten räumen wir zusammen auf, sortieren die Zirkusmaterialien und werten die Projetkwoche aus.

Projektverlauf

Das Kinderzirkusprojekt gibt es schon seit 2004. Wir Mitarbeiter sind Jugendliche aus dem Kirchenkreis Vlotho und engagieren uns bei mehreren Projekten des Ev. Jugendreferates im Kirchenkreis Vlotho. Die jüngsten sind 12 jahre alt, die ältesten 25 Jahre. Wir haben früher alle als Kinder beim KInderzirkus Projekt teilgenommen. Wir hatten sehr viel Spaß und waren immer glücklich, weil die Aufführungen immer toll waren. Hier steht jeder im Mittelpunkt und bekommt Applaus. Dieses Geflühl wollen wir nun an andere Kinder weiter geben. Als vor vier Jahren die ersten Bilder von geflüchteten Menschen in den Medien auftauchten, haben wir im Regionalen Kinder- und Jugendausschuss in Vlotho beschlossen, uns für Geflüchtete in Vlotho zu engagieren. Wir sind 6 Wochen lang mit Zirkusmaterialien zu den Kindern in die Erstaufnahmeeinrichtung gefahren und haben mit ihnen dort gespielt. Anschließend haben wir sie mit dem Bulli ins EKJZ abgeholt. Seit dieser Zeit nehmen regelmäßig Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund an unseren Veranstaltungen teil. Die ersten Kinder sind jetzt als Mitarbeitende dabei.
Das ZIrkusprojekt kann natürlich auch in anderen Einrichtungen umgesetzt werden. Wichtig ist, dass man ganz viele MItarbeitende hat. Für einen Einradworkshop oder den Workshop Kugel Laufen braucht man viele Hände, die die Kinder festhalten. Wenn man geflüchtete Kinder einlädt, braucht man Brückenmenschen, damit sie auch kommen. Schön zu sehen ist, dass der Kinderzirkus durch die Kinder mit Fluchthintergrund noch viel vielfältiger und bunter geworden ist.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Zum Anfang standen wir vor großen Herausforderungen, z. B. keine Verständigung über die Sprache, keine Kontinuität bei den gefl. Kindern, Trauerarbeit als gefl. Kinder abgeschoben wurden. Durch die Begegnung mit den Geflüchteten haben wir ganz viel gelernt. Wir sind toleranter gegenüber anderen Menschen geworden. Vielfalt bedeutet für uns Akzeptanz, viele Facetten, neue Möglichkeiten und neue Freunde. Vielfalt erleben wir als Bereicherung und das möchten wir im Kinderzirkusprojet weiter geben.

59 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Ev. Kinder- und Jugendzentrum Valdorf

Website »

Ort

Vlotho

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

16