Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Musik/Kunst/Theater

Generation Alpha - Wer, wenn nicht wir? Wir gegen Rechtsextremismus!

Mit dem Namen Gen-A reihen wir uns in den Zeitgeist der FFF mit ein und möchten ganz klar aussagen, dass wir (die jungen Leute) die Generation sind, die was zu sagen hat. Wir möchten uns ganz bewusst und für alle sichtbar gegen Rassismus und für Toleranz aussprechen. Wir möchten ein Zeichen setzen und das gerade für die junge Generation. Musik und Songs mit einer Message ist unsere Waffe und das möchten wir auch für andere wichtige Themen umsetzen. Wir sind junge Musiker und Rapper, die was zu sagen haben. Unsere Schule ist ein Teil des Projekts "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". 

Projektziele

Es sollen viele junge Menschen erreicht werden, die sich ihre Meinung bilden und im Haifischbecken der Fakenews vielleicht oft den Überblick verlieren. Wir möchten das Salz in der Suppe sein und gerade im Mainstream der Oberflächlichkeit in die Tiefe gehen. Wir möchten nicht aufhören zu bohren bis wir auf Gold stoßen. Das sind gute Reaktion und Gedanken, die wir mit unserer Musik antreiben können.

Aufgabe der Jugendlichen

Luca, Elias und Isam haben sich um den Inhalt des Textes und um die Art des Liedes gekümmert. Zusammen im Austausch mit Herrn Tarakci haben sie den Stil festgelegt und den Text geschrieben. 
Benedikt hat sich beim Videodreh mit eingebracht. 

Projektverlauf

Wir sind durch die Idee aus dem Lehrerkollegium, einen Song gegen Rechtsradikalismus zu schreiben, dazu gekommen, uns zusammen zu tun. Nachdem wir schon mal einen Rapsong gegen das Rauchen geschrieben haben (Fluppenschnippser), war es für uns auch denkbar, einen Song gegen Rassismus und für Toleranz zu schreiben. Herr Tarakci hat dann eine erste Idee entwickelt und uns Schüler angesprochen. Es kam dann noch Isam dazu und wir haben angefangen intensiv zu arbeiten. Gerade der multi-kulturelle Hintergrund im Team hat das ganze noch mal unterstützt. Und da es durch die Skandale im TV und in der Politik sowieso schon Thema war, waren wir brandaktuell. Die Europawahl war dann für uns das Ziel und wir dachten, dass wir in dem Rahmen viele Menschen bewegen können. Das Lied ist jetzt nicht nur für die Europawahl geschrieben aber hat uns wegen dem Rechtsruck in der EU den nötigen Grund gegeben. Wir wurden auch von der FFF-Schülerbewegung gepusht, weil wir gesehen haben, dass WIR (junge Leute) auch eine Stimme haben. Von der wollten wir Gebrauch machen, um endlich mal was zu bewegen. Wir möchten weitere Lieder schreiben und es wäre ein absoluter Wahnsinn eine Tour durch Schulen zu machen, um auf dieses und andere wichtige Themen aufmerksam zu machen. Ein Lied kann jede Schule umsetzen. Aus dem Projekt kann eine Schule Motivation und Mut mitnehmen. Man kann Talente fördern und Schülern eine Stimme geben. Man kann sehen, dass die Unterschiedlichkeit eine Kraft sein kann. 

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Die kulturelle Vielfalt nimmt an Schulen zu und bietet unheimlich viele Möglichkeiten. Im Lehrerkollegium oder in der Schule gibt es viele verschiedenen Nationen und Herkünfte. Wichtig ist es, mit den verschiedenen Ideen, eine Idee zu formen und jedem Menschen dadurch eine offene Gesellschaft mit Chancen und Hoffnung zu vermitteln. Wenn wir das in der Schule schaffen dann schafft man die richtige Ausrichtung für junge Menschen. Sie können sich die richtige Meinung bilden und mit dieser Erfahrung im Rucksack ihr Leben beschreiben. 

306 Stimmen

Für dieses Projekt abstimmen

Bitte logge dich bei Facebook ein, damit du deine Stimme abgeben kannst.

Alternativ kannst du auch per E-Mail voten:

Infos

Name der Einrichtung

Sekundarschule Horstmar-Schöppingen

Website »

Ort

Schöppingen

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

14