Wettbewerb 2019-2020 | Kategorie: Projektwochen/AG´s/Seminare & Co

Schule der Vielfalt - Regenbogen AG

Im Vordergrund einer jeden Schule steht zum Einen die Vermittlung von Wissen und Können und zum Anderen die Förderung sozialer Kompetenzen für das gesellschaftliche Zusammenleben. Dies setzt eine Kultur der gegenseitigen Achtung und der Toleranz voraus.

Wie bereits erwähnt, ist unsere Schule von großer Vielfalt geprägt. Sie betreut ca. 800 Individuen, die ein Recht auf ihre eigene Lebensgestaltung haben – egal ob es sich beispielsweise um Zukunftswünsche, Freizeitgestaltung, Religionszugehörigkeit oder sexuelle Orientierung handelt. 

Projektziele

Mit der Regenbogen-AG möchten wir uns für mehr Akzeptanz und gegen eine Diskriminierung jeglicher Art von lesbischen, schwulen, bi- und transsexuellen Menschen einsetzen.  Damit jeder Mensch so sein kann wie er will, ist es wichtig, dass sich alle Menschen gegenseitig respektieren und gleichwertig behandeln. 

Aufgabe der Jugendlichen

Wir sind eine Regenbogen-AG und seit letzter Woche offiziell "Schule der Vielfalt" und wir planen Aktionen und Unterrichtsinhalte, die sich für mehr Akzeptanz und Toleranz bzgl. Vielfalt und LSBTI einsetzen. 
- Aktionenplanungen
- Verschönerung des Schulgebäudes und der Toiletten (Statements, Symbole usw.)
- Unterrichtsinhalte planen, um das Thema LSBTI den Schüler_innen näher zu bringen

Projektverlauf

Unsere Projektidee entstand schlussendlich bei unserer Lehrerin Nathalie Amstad. Sie ist Lehrerin an unserer Schule. Vor kurzem sind wir Teil des landesweiten Projekts  "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" geworden. Dieses Projekt sollte aber noch ergänzt werden, da die sexuelle Orientierung leider noch oft Anlass zu Anfeindungen und dergleichen gibt. Auch an unserer Schule ist dies tagtäglich zu erleben. Somit setzte sich Frau Amstad für das landesweite Projekt "Schule der Vielfalt" ein und erhielt direkt Zustimmung seitens der Eltern und der Schülerschaft. Die Regenbogen AG ist nun eine AG, die das Thema "laut" machen will. Wir wollen Unwissen abbauen und für das Thema sensibilisieren. Durch Aktionen wollen wir zeigen, dass wir ein "bunter Haufen" sind und dies gut so ist. Unsere Zielgruppe ist die gesamte Schülerschaft. Wir hoffen, dass wir durch Statements, die wir am Schulgebäude anbringen oder auf Postkarten drucken, mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber LSBTI zu schaffen. Wir wollen im kommenden Schuljahr die unteren Klassen in ihren Tutorenstunden besuchen und mit ihnen kleine Übungen und Unterrichtssequenzen durchspielen um Unwissen zu beseitigen und die Schüler_innen schon früh mit dem Thema zu sensibilisieren. 
Wir hoffen damit, das Schulklima noch weiter zu verbessern. Denn unser Motto lautet: Jeder darf entscheiden, wie er ist und wen er liebt. 

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Vielfalt ist unser Hauptthema des Projektes, denn Vielfalt zeigt sich z.B. in der Herkunft, der Religion, der Vorlieben und auch in der sexuellen Identität und sexuellen Orientierung. Vielfalt ist für uns als eine Bereicherung zu sehen, denn nur so kann man sein Wissen erweitern, seine Werte und Normen überdenken, kritisch hinterfragen und ggf. erneuern. Vielfalt sollte niemals Anlass für Anfeindungen in verbaler oder körperlicher Form geben. Sie sollte nämlich Anlass für einen Austausch, ein gemeinsames Leben und für ein gegenseitiges Lernen sein. 

1 Stimmen

Für dieses Projekt abstimmen

Bitte logge dich bei Facebook ein, damit du deine Stimme abgeben kannst.

Alternativ kannst du auch per E-Mail voten:

Infos

Name der Einrichtung

Gertrud-Koch-Gesamtschule

Website »

Ort

Troisdorf

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

13