Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Erdkunde/Geographie

Choc-Affair

Dies ist ein interkulturelles Tanztheaterprojekt zum Thema „Nachhaltigkeit“ mit sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten, mit dem Kernthema "Fairtrade" am Beispiel des Kakaoanbaues in Afrika und seiner Vermarktung. 26 Schülerinnen und Schüler der Emil-Nolde-Schule Neukirchen und des DaZ-Zentrums Niebülls befragen - aus unterschiedlichen Kulturen, Ländern und Erdteilen kommend - das Miteinander auf der Erde – bewegt und bewegend, mittels Sprache, aber vor allem auch hinsichtlich vieler Sprachbarrieren mittels Musik, Malerei, Körperspiel, Tanz und freien Improvisationen.

Projektziele

Wir wollen eine gerechte Welt für alle.
Wir wollen, dass die Menschen nicht auf Grund wirtschaftlicher Interessen ausgebeutet werden. Ganz konkret wollen wir, dass Menschen bereit sind, mehr Geld für Produkte auszugeben, wenn sie damit sicherstellen, dass diese Waren ohne Kinderarbeit und umweltfreundlich hergestellt wurden.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Schülerinnen und Schüler informieren sich über das Thema Nachhaltigkeit am Beispiel des Kakaoanbaus. Hieraus resultiert die Beschäftigung mit dem fairen Handel und Recherchen hierüber in Einzelhandelsgeschäften. Nach diesem Info-Tag versuchen die Jugendlichen (junge Geflüchtete aus einer Partnerschule und die Jugendlichen unserer Schule), ihre Informationen durch Tanzeinlagen auszudrücken. Aus vielen kleinen und größeren Versuchen entsteht so ein Tanztheater, das schließlich zur Aufführung gebracht wird.

Projektverlauf

Die Idee entstand aus 2 Anlässen heraus: Einerseits sollte unsere SchülerInnen die ersten DaZ-SchülerInnen aus dem DaZ-Zentrum in Niebüll bekommen und unsere Schülerinnen und Schüler waren schon ziemlich neugierig. Andererseits hat die Niebüller Stadt gerade die Auszeichnung Fairtrade-Stadt erhalten - und auch hierzu wollten wir gerne etwas beisteuern. Außerdem sind wir eine Schule, die im Bereich Kultur gerne Projekte mit anderen Schulen durchführt, besonders im Bereich des Faches "Gestalten". Unser Tanztheater haben wir beiden Schulen präsentiert. Dadurch, dass gerade bei dieser Kunstform auch immer Fragen hinsichtlich der Darstellung aufkommen, schlossen sich Gespräche in den Klassen über die Thematik des Gezeigten an. Präsentiert haben wir vor allem Aspekte der Kinderarbeit und des Klimawandels. Schön war, dass sich am Ende des Projektes zahlreiche Kontakte zwischen den Jugendlichen beider Schulen ergaben.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Anfangs kannten sich die SuS beider Schulen gar nicht und so gab es, wie nicht anders zu erwarten, erste Berührungsängste. Durch das gemeinsame Arbeiten am Projekt lösten sich diese Ängste jedoch schnell in Luft auf und schnell gab es seitens unserer Schüler sprachliche Verständigungshilfen, wie auch auf der Seite der DaZ-Schülerinnen und Schüler Hilfen im künstlerischen Ausdruck. So wurde viel gemeinsam gelacht - und auch natürlich viel gemeinsam gearbeitet. Die unterschiedlichen Kulturkreise (Ghana, Syrien, Deutschland, Afghanistan) spielten nur noch Nebenrollen.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Emil-Nolde-Schule

Ort

Neukirchen

Bundesland

Schleswig-Holstein

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

15