Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Schülervertretung

Flüchtlingsprojekt-Klosterschule

Wir wollen Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland erleichtern, deshalb veranstalten wir monatlich ein Café für sie, in denen aber auch Kontakte zwischen Flüchtlingen und Schülerinnen geknüpft werden können. Auch geben wir Flüchtlingen Nachhilfe an der Astrid-Lingren-Schule. Und haben ein wöchentlichen Samstagsspielevormittag für Kinder in einem Flüchtlingsheim.

Projektziele

Wir möchten Menschen das Ankommen erleichtern. Auch möchten wir Kontakte zwischen den Menschen knüpfen und auch bei der Integration helfen. Zum Beispiel durch Nachhilfe oder spielerisch. Wir nehmen mit den Kinder zum Beispiel auch das Thema Mülltrennung durch.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Schülerinnen organisieren Kuchenspenden und kümmern sich um die Verpflegung und bereiten spiele für die Kinder vor und kümmern sich um deren Betreuung.

Projektverlauf

Nach der sog. Flüchtlingskrise 2015 ist uns der Wunsch gekommen, ,,selber etwas zu tun" um die Not und das Leiden der Flüchtlinge zu verringern. Mit Hilfe der SMV und den Lehrern Herr Therstappen, Frau Kopper und Frau Wittemeier schafften wir es, Anna Bieser, Lea Hofmann und Jana Schwab (Schülersprecherin), unser Projekt auf die Beine zu stellen. Anna und Lea wurden feste Mitglieder im Arbeitskreis Asyl und organisierten Ende 2015 eine feste Kooperation mit den Cafe International, im Gemeindehaus der evangelischen Stadtkirche. Jeden Monat wird eine Klasse vom Kloster ausgesucht, die sich um die Verpflegung der Leute und Betreuung der Kinder kümmert. Zu vielen Kindern wurde fester Kontakt geknüpft, so dass sich beide Seiten immer auf die Begegnung freuen. Unser zweites Projekt ist eine Kooperation mit der Astrid-Lingren-Schule. Dort geben wir Flüchtlingskindern in verschiedenen Klassen Nachhilfe. Dafür werden kleine Gruppen gebildet und die Kinder bekommen Lesehilfe und Deutschnachhilfe oder aber der Stoff vom Unterricht wird nochmal wiederholt. Die Ehrenamtlichen, circa 15 Schülerinnen (aus Gymnasium und Realschule) haben viel Spaß dabei. Ein weiteres Projekt sind samstägliche Spielenachmittage für Kinder, direkt im Flüchtlingsheim und organisiert von der Schülersprecherin Jana Schwab. Gezeigt hat sich, dass eine engagierte und funktionierende Flüchtlingshilfe besonders dann gelingt, wenn interessierte und feste Kooperationspartner gefunden werden können. Die Teilnahme am Netzwerk „Schule-ohne-Rassismus“ wird bei uns nicht nur ernst genommen, sondern von vielen Schülerinnen gerne mitgetragen.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Wir haben eine Vielfalt an Projekten. Wir wollen somit in allen Bereichen der Flüchtlinge eine Bereicherung und Hilfe sein. Vor allem das Thema "Kontakte knüpfen" ist uns wichtig, denn so können wir von einander lernen und uns austauschen. Je verschiedener die Leute dabei sind, desto besser - denn auch wenn wir alle gleich wichtig sind, ist jeder von uns anders. Die Herausforderung dabei ist, Gemeinsamkeiten zu erkennen und Unterschiede zu schätzen, denn nur so kann Integration gelingen und nebenbei auch Spaß machen.

1 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Kloster-Flüchtlingsprojekt

Ort

Offenburg

Bundesland

Baden-Württemberg

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

15