Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Reli/Ethik/Philosophie

Der 32. Tag

Ein Film über Freundschaft, Fußball, fiese Drogen und die Freiheit, die zweite Chance im Leben geschenkt zu bekommen, wenn sie an einem 32. Tag wie ein Ball vom Himmel fällt.
Ein Film, der eine große Herausforderung und ein außergewöhnliches Projekt und eine wunderbare gemeinsame Erfahrung für alle Beteiligten war.

Nach den ersten Begegnungen im Kurs wollten wir einen Film über Freundschaft und die 2. Chance im Leben machen.
Thema: Ein geschenkter Tag im Leben!

Projektziele

Es geht uns um gemeinsames Arbeiten, eine Geschichte erzählen, die uns wichtig ist und das Lernen der deutschen Sprache.
Wir wollen andere Schüler kennenlernen, die wir sonst nur auf den Schulgängen oder auf dem Pausenhof sehen. Wir gehen oft aneinander vorbei. In der Schule, im Alltag oder bei der Arbeit. Wenn man sich auf der Weltkarte ansieht, wie unsere Länder miteinander umgehen, ist das manchmal sehr traurig. Hier läuft es ohne Grenzen in den Köpfen ab.

Wir arbeiten alle zusammen, jeder bringt seine Ideen ein und versucht, etwas zum Projekt beizutragen.

Aufgabe der Jugendlichen

Das Filmteam der DaZ-Klassen (DEUTSCH als ZWEITSPRACHE) hatte gemeinsam einen fünfminütigen Film zum Thema Freundschaft, Sucht und eine 2. Chance im Leben in mehrwöchiger Arbeit produziert.
Gemeinsam wurden Ideen, Drehbuchentwürfe, Schauspiel, Kamera, Ton und Inszenierung
erarbeitet und ausgeführt.
Das Team besteht aus jugendlichen Flüchtlingen, die allein und ohne ihre Familien vor
Krieg, Terror und Verfolgung nach Deutschland geflohen sind.

Die Schüler erhalten in dem Berufsbildungszentrum in Neumünster Deutschunterricht und können in
verschiedenen Kursen u. a. im Bereich Kultur (Musik/Theater/Film etc.) Kenntnisse erlangen
und ihre Fähigkeiten verstärken. Das zwölfköpfige Filmteam besteht aus Jugendlichen
(zwischen 15-20 Jahren) u. a. aus Afghanistan, Iran, Irak, Syrien und Palästina.

Projektverlauf

Der Film ist im Rahmen eines Filmkurses an der Berufschule Walther-Lehmkuhl-Schule in Neumünster entstanden.

Die Teilnehmer waren DAZ-Schüler, die als unbegleitete Jugendliche nach Deutschland kamen.

Das Projekt (vom Kulturbüro Neumünster unterstützt) wurde gemeinsam in wöchentlichen Kurs-Stunden erarbeitet, geprobt, gespielt, gedreht und gestaltet.

Wir wollten einen Film machen, der von Freundschaft handelt und von jugendlichen Problemen handelt.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Die Geschichte des Films könnte in Neumünster, in Deutschland, in einem anderen Land in Europa oder an einem anderen Ort auf der Welt spielen.
Unser Team bestand aus Jugendlichen aus sechs unterschiedlichen Nationen mit verschiedenen Sprachen und kulturellen Hintergründen. Wir haben uns bei der Teamarbeit auf Deutsch unterhalten und uns alle gut verstanden, obwohl wir erst seit einem guten Jahr Deutschunterricht hatten.
Während des Filmprojektes haben wir andere Teilnehmer kennenlernen können und es sind Freundschaften entstanden.

0 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Walther-Lehmkuhl-Schule Neumünster

Website »

Ort

Neumünster

Bundesland

Schleswig-Holstein

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

17