Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Verein/Verband

[U25] Online-Suizidprävention Dortmund. Ein Projekt das Leben rettet!

[U25] bietet Online-Beratung via Mail an. Personen bis 25 Jahre in akuten Krisen bekommen kostenlose/anonyme & zeitlich unbegrenzte Unterstützung durch unsere sog. Peerberater/innen. Diese sind zwischen 16-25 Jahren alt & arbeiten ehrenamtlich. Zusätzlich bietet [U25] aufsuchende Arbeit an. Wir kommen in jegliche Einrichtungen und klären über jugendspez. Krisen auf. Da viele Jugendliche unter Ausgrenzung/Mobbing leiden, was bis zu Suizidalität führen kann, liegt ein Fokus unserer Arbeit auf diesem Themenbereich. Zudem bringen wir uns bei Aktionen gegen Rechts und für Vielfalt ein, etwa bei Dor

Projektziele

Wesentliche Ziele sind, dass die Peers auch weiterhin bei [U25] arbeiten können, und den jährlich über 300 Hilfesuchenden, die sich in tiefer Not an uns wenden, zur Seite stehen können. Gerne würden wir auch in Zukunft die Möglichkeit haben, uns aktiv einzubringen, etwa durch Workshops/Vorträge. Zudem an Bekanntheit zu gewinnen und somit mehr Menschen aufzuklären und zu sensibilisieren. Besonders in Dortmund ist es wichtig, dass mehr Menschen verstehen, dass Vielfalt und auch Fremdheit nichts Gefährliches - sondern enorm bereichernd und wichtig sind. Und dafür wollen wir ein Zeichen setzen.

Aufgabe der Jugendlichen

Hinter dem Namen [U25] Dortmund verbirgt sich ein Projekt, das sich ursprünglich in der Suizidprävention einsetzt. [U25] Dortmund bietet für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zu einem Alter von 25 Jahren in akuten Krisen eine kostenlose sowie vollkommen anonyme und zeitlich unbeschränkte Beratung und Betreuung via Mail an. Alle Peer-Berater und Berater/innen bei [U25] arbeiten ehrenamtlich und werden monatelang auf diese Aufgabe vorbereitet.
Zusätzlich bietet [U25] Dortmund an, in Schulen/Gemeinden/soziale Einrichtungen o. ä. zu kommen und dort Workshops zu gestalten oder Vorträge zu halten, die über Themen wie Krisen im Jugendalter aufklären. Ein besonderer Fokus wird bei diesen Terminen auf das Thema Vielfalt gelegt. Da viele Kinder und Jugendliche unter Ausgrenzung und Mobbing leiden, versuchen wir dahingehend zu sensibilisieren, dass Vielfalt wichtig und richtig ist und Ausgrenzung großen Schaden anrichten kann, der bishin zu Suizidgedanken führen kann. Besonders in den Schulklassen der Metropole Ruhr in der 2013 bereits etwa 602.824 ausländische Bürger/innen aus knapp 200 Nationen lebten also eine wichtige Aufgabe. Auch hier sind natürlich die Peerberater/innen aktiv beteiligt - sowohl in der Vorbereitungsphase als auch bzgl. der Präsentation selbst. Die Arbeit mit den Peers hat sich dabei als zweifach erfolgreich erwiesen - zum einen wirken sie als gleichaltrige Vorbildfunktion, zum anderen scheinen die Schüler/innen die Themen ernster zu nehmen, wenn Gleichaltrige ihnen davon berichten. Auch scheint schneller größeres Vertrauen aufgebaut zu werden. Sodass wir insgesamt erfolgreich mit den Peers arbeiten können. Ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt setzt das Projekt zudem jedes Jahr durch die Beteiligung an dem Straßenfest `DortBUNT´, an Aktionen wie `Dortmund Bunt statt Braun´oder auch an der aktiven Teilnahme an Demonstrationen wie etwa am 01. Mai. Besonders in Dortmund mit seinem mittlerweile offenkundigen Problembezirk Dorstfeld (von der NPD bereits als Nazi-Kiez betitelt) ist es wichtig, sich klar gegen Rechts und gegen alle damit verbundenen Gedanken einzubringen. Was wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln tun. Sei es durch kleine, für uns selbstverständliche Taten, wie etwa dass natürlich jede/r als Peerberater/in bei uns willkommen ist, unabhängig von sozialer Herkunft, Bildungsstand oder Herkunftsland oder durch groß organisierte Aktionen wie etwa der Beteiligung den Straßenfesten wie DortBunt. Hier präsentierten sich in der City Institutionen, Vereine, Verbände, Initiativen, Kirchen, etc. um ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung und Antisemitismus zu setzen - gerade in Dortmund ein so wichtiges Thema.

Projektverlauf

Die Projektidee entstand vor 15 Jahren in Freiburg. Der Arbeitskreis Leben bot damals eine face-to-face Beratungsstelle für Kinder/Jugendliche an, die jedoch kaum aufgesucht wurde. Es entstand das Projekt [U25], das sich durch oben genannten Besonderheiten auszeichnet und so besonders niederschwellige Unterstützung bietet. Da wir auch aufsuchende Arbeit leisten. [U25] in Dortmund entstand 2015 und besteht mittlerweile aus einer bunten Mischung von über 30 Jugendlichen u. jungen Erwachsenen bis 25 Jahre. Studenten/Azubis/Schüler - manche im soz. Bereich tätig, manche nicht. Die Zielgruppe von [U25] sind Menschen bis 25 J. die sich in einer akuten Krise befinden. Leider kommt es viel zu häufig vor, dass sich schon Kinder bei uns melden, weil sie aufgrund von Mobbing/Ausgrenzung (aufgrund ihres Herkunftslandes/ihrer sexuellen Gesinnung) nun Suizidgedanken haben. Viele unserer PeerberaterInnen haben selbst Migrationshintergrund oder mal eine schwere Krise durchlaufen. In Verbindung mit der spez. Ausbildung zum/zur Peer-Berater/in können sie den Betroffenen eine ganz besondere Form der Unterstützung bieten. Durch die aufsuchende Arbeit an Schulen in Form von Workshops wird darauf aufmerksam gemacht, welchen Schaden Mobbing/Ausgrenzung anrichten können und immer wieder der Fokus auf ein freundliches Miteinander gelegt. Zudem setzen wir uns stark für die entstigmatisierung von Menschen mit psych. Beeinträchtigungen/Suizidgedanken ein. [U25] gibt es neben Dortmund mittlerweile an 9 weiteren Standorten: ein Beweis, dass die Hilfe angenommen wird und Bedarf da ist!

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Das Thema Vielfalt spielt bei [U25] Dortmund eine große Rolle. Sei es, weil im Team von [U25] Peers mit einer familiären Migrationsgeschichte sitzen, oder da eine Vielzahl der von uns betreuten unter Ausgrenzung leiden. Vielfalt liegt uns besonders deshalb am Herzen, weil uns durch die Arbeit bei [U25] jeden Tag aufs neue deutlich wird, was für einen großen Schaden es anrichten kann, wenn Menschen nicht so sein/leben dürfen wie sie sind. [U25] Do. mit Projektsitz direkt neben Dorstfeld, will sich beteiligen, ein ganz besonderes Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt zu setzen.

Infos

Name der Einrichtung

[U25] Dortmund Online-Suizidprävention, angebunden an den SkF e.V. Dortmund

Website »

Ort

Dortmund

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

21