Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Verein/Verband

Dikhen amen! Seht uns!

Bei "Dikhen amen! Seht uns!" geht es um die Stärkung junger Roma und Sinti (bzw.: Rom*nja und Sinti*zze) und die Aufklärung junger Nicht-Rom*nja und Nicht-Sinti*zze über Rassismus und Vorurteile.

Projektziele

Unser wichtigstes Ziel ist die Stärkung (Empowerment) von jungen Rom*nja und Sinti*zze. Empowerment heißt für uns Raum für Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und den Kampf um Anerkennung als gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu schaffen. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Aufklärung und Sensibilisierung von jungen Nicht-Rom*nja und Nicht-Sinti*zze für Rassismus. Wir wollen Vorurteile abbauen und die vielfältigen Lebenswirklichkeiten junger Rom*nja und Sinti*zze in Deutschland sichtbar machen.

Aufgabe der Jugendlichen

Die Jugendlichen im Projekt "Dikhen amen! Seht uns!" nehmen an Veranstaltungen und Workshops zu verschiedenen Themen teil. Das sind zum Beispiel Empowerment-Workshops zum Thema Identität, Geschichte der Rom*nja und Umgang mit Rassismus.


Bei der Bundesjugendkonferenz, die einmal jährlich stattfindet, arbeiten Jugendliche im Organisations-Team mit. Auf der Bundesjugendkonferenz arbeiten die Jugendlichen auch als Workshop-Teamer*innen. Viele der Jugendlichen nehmen auch an den Treffen der Projekt-Lenkungsgruppe teil. Auf den Treffen wird diskutiert und entschieden, was genau im Projekt passiert. Einige Jugendliche treten außerdem in die Öffentlichkeit und geben Interviews für Zeitungen, Radio und Fernsehen. Es arbeiteten auch schon Jugendliche im Methoden-Team mit. Gemeinsam mit der pädagogischen Leiterin und der Projektleiterin von Dikhen Amen und mit externen Expert*innen werden dort Methoden für die Bildungsarbeit entwickelt - zum Thema Empowerment und Sensibilisierung für Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze. Ab 2018 werden jugendliche Teilnehmer*innen des Projekts zu Multiplikator*innen ausgebildet. Später werden sie selbst Empowerment-Workshops für junge Rom*nja und Sinti*zze geben und Workshops für Nicht-Rom*nja und Nicht-Sinti*zze zur Sensibilisierung für den Rassismus.

Projektverlauf

Im April 2015 startete das Projekt “Dikhen amen! Seht uns!". „Dikhen Amen!“ ist ein bundesweites Projekt von Amaro Drom e.V. und wird in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Vereinen Ternengo Drom e Romengo e.V., Terno Drom e.V. und dem Roma Büro Freiburg e.V. umgesetzt.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen die Erfahrungen und Lebensrealitäten junger Sinti*zze und Rom*nja. Basierend auf dem Erfahrungswissen der Jugendlichen werden Methoden für Jugendbildungsarbeit entwickelt. Im Laufe des Projektes werden jugendliche Rom*nja und Sinti*zze zu Multiplikator*innen ausgebildet, damit sie selbst Empowerment- und Sensibilisierungs-Workshops durchführen können. Die Workshops richten sich an junge Menschen in Jugendclubs, Jugendselbstorganisationen und Vereinen sowie Bildungseinrichtungen.

Die Ideale von Empowerment, Selbstorganisation und Teilhabe der jungen Menschen wird durch „Dikhen Amen!“ unterstützt. Neben der Stärkung junger Sinti*zze und Rom*nja im Umgang mit Rassismus in Deutschland und der Sichtbarmachung ihrer unterschiedlichen Lebensrealitäten hat das Projekt auch die kritische Auseinandersetzung mit Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze in der breiten Öffentlichkeit zum Ziel.

Einer der Höhepunkte des Projektes ist die Bundesjugendkonferenz. Sie findet jedes Jahr statt und es nehmen 100 Jugendliche aus ganz Deutschland daran teil. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!".

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Im Verein Amaro Drom arbeiten junge Rom*nja und Nicht-Rom*nja zusammen. Austausch und Dialog sind uns wichtig, um Vorurteile zu überwinden und unsere Gesellschaft zu einem besseren Ort für uns alle machen. Die Jugendlichen im Projekt Dikhen Amen bzw. ihre Eltern haben sehr unterschiedliche Herkunftsländer, wie zum Beispiel Deutschland, Serbien oder Mazedonien. Auch geschlechtliche Vielfalt ist uns wichtig. Darum achten wir darauf, dass bei unseren Veranstaltungen immer mindestens die Hälfte der Teilnehmer*innen Mädchen* oder junge Frauen* sind und wir beschäftigen uns mit queeren Themen.

9 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Amaro Drom e.V.

Website »

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

16