Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Musik/Kunst/Theater

Zirkus kennt keine Grenzen

Schüler des Förderzentrums und die Schüler einer Vorbereitungsklasse lernten sich kennen und haben gemeinsam ein Zirkusprojekt geplant, gestaltet und durchgeführt.
Zu unseren Zielen gehört das Erlernen der deutschen Sprache und die Überwindung von Begegnungsängsten.

Projektziele

Kennenlernen der Zirkusdisziplinen auf der internationalen Ebene mit multikulturellem Hintergrund.

Aufgabe der Jugendlichen

Ausländische Jugendliche aus dem Iran, Irak, Afghanistan, Syrien, Kasachstan und Rumänien haben gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Förderzentrums zur Lernförderung "Johann Heinrich Pestalozzi" für ein Programm geprobt. Mit Trapez, Akrobatik, Jonglage, Diabolo, Pois, Clownerie, Vertikaltuch und mehr zeigten die Jugendlichen ihr Können auf der Bühne des Chemnitzer Schauspielhauses und erfreuten das Publikum.

Projektverlauf

Kennenlernen in verschiedenen Teams; Einteilung in A und B Block-Plan;
Teilnahme an den Workshops mit einem bestimmten Thema; Selbständige Planung und Umsetzung der vorgeschlagenen und ausgearbeiteten Ideen und Training pro Woche ca. 2 Stunden. Erste Vorstellung bei einer Talentenshow in der Schule - I. Halbjahr.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Jugendliche mit Migrationshintergrund, überwiegend Flüchtlinge aus Syrien, Iran, Irak, Afghanistan nahmen an dem Projekt teil. Das Projekt vereinigt die Jugendlichen mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Hintergründen. Die sozialen Kompetenzen werden herausgebildet.

544 Stimmen

Infos

Name der Einrichtung

Georg-Weerth-Oberschule

Ort

Chemnitz

Bundesland

Sachsen

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

13