Wettbewerb 2017-2018 | Kategorie: Projektwochen/AG´s/Seminare & Co

Hand in Hand ins Handwerk

Zwei Klassen starten am Bildungszentrum in Bonndorf ein Projekt zum Thema „Hand in Hand ins Handwerk“. Dabei lernen Flüchtlinge und Werkrealschüler der 9. Klasse gemeinsam die Handwerksberufe bei sechs in Bonndorf ansässigen Betrieben kennen. Dabei steht das große Ziel im Mittelpunkt – eine Stelltafel für den Wohnmobilstellplatz zu schaffen. Gemeinsam in die Zukunft starten, dass ist unser großes Ziel. Ziel ist es auch, die vielseitigen Chancen vieler Handwerksberufe auf dem Arbeitsmarkt kennenzulernen und somit Flüchtlingen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Projektziele

Darum ist unser Projekt so wichtig:
Unser Projekt hat zwei besonders erwähnenswerte Argumente:

1.) Gemeinsam in die Zukunft starten und somit eine Integration der Flüchtligen zu
schaffen!
2.) Flüchtlingen eine Zukunft in der Arbeitswelt ermöglichen.
3.) Durch den Kontakt mit den unterschiedlichen Gewerken, soll es den Flüchtlingen ermöglicht werden, verschiedene Praktikumsstellen zu finden.

Aufgabe der Jugendlichen

Zwei Klassen starten am Bildungszentrum in Bonndorf ein Projekt zum Thema „Hand in Hand ins Handwerk“. Dabei lernen Flüchtlinge und Werkrealschüler der 9. Klasse gemeinsam die Handwerksberufe bei sechs in Bonndorf ansässigen Betrieben kennen. Dabei steht das große Ziel im Mittelpunkt – eine Stelltafel für den Wohnmobilstellplatz zu schaffen. Somit wird auch etwas für die Gemeinschaft beigesteuert.
Gemeinsam in die Zukunft starten, das ist unser großes Ziel. Ziel ist es auch, die vielseitigen Chancen vieler Handwerksberufe auf dem Arbeitsmarkt kennenzulernen und somit Flüchtlingen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Denn wird zwar die menschliche Arbeitskraft immer mehr durch Technik und Maschinen ersetzt, doch können Maschinen und Roboter nicht alle Arbeiten und Dienstleistungen übernehmen.

Darum ist unser Projekt so wichtig:
Unser Projekt hat zwei besonders erwähnenswerte Argumente:
1.) Gemeinsam in die Zukunft starten und somit eine Integration der Flüchtligen zu
schaffen!
2.) Flüchtlingen eine Zukunft in der Arbeitswelt ermöglichen.

Projektverlauf

Die Integration unserer Migranten ist uns in Bonndorf ein großes Anliegen. Zu Beginn war die Überlegung ein kleineres Projekt mit den Handwerksbetrieben durchzuführen. Da wir 40 Schüler sind, war natürlich die Überlegung, wie können wir alle Schüler sinnvoll in das Projekt einbinden, sodass der größte Erfolg zum Tragen kommt. Abschließend ist es ein sehr großes Projekt geworden, mit vielen Handwerksbetrieben sowie mit der Touristeninformation, wo die Gestaltung der Stelltafel mit Informationen im Mittelpunkt stand.
Alle Schüler brachten sich mit ganz tollen Beiträgen und Ideen ein. Besonders auffällig war, dass sich die Flüchtlinge sehr auf die Arbeit mit den verschiedenen Gewerken freuten. Die Neugierde über die vielen neuen Eindrücke war eine wahre Bereicherung und half uns auch, die Schüler zu motivieren. Auch dieses Projekt hat gezeigt, dass zu einer erfolgreichen Integration, die Sprache, das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen und die Vermittlung der Grundwerte ein sehr wichtiger Punkt ist, den wir als Schule leisten müssen. Aber letztlich wird Integration in all diesen Dimensionen nur gelingen, wenn es auch gelingt, eine Integration der Flüchtlinge am Arbeitsmarkt zu schaffen. Somit kann auch eine Zufriedenheit in der Gesellschaft erreicht werden. Vorurteile konnten durch die gemeinsame Zeit abgebaut werden und Freundschaften haben sich dadurch gebildet. Mit unserem Projekt wollen wir Kindern Mut machen, sich auszuprobieren und neue Wege zu gehen.

Unser und euer Motto: Vielfalt ist unsere Stärke!

Das gemeinsame Gestalten ist ein toller Weg, die Flüchtlinge zu integrieren. Vorurteile konnten durch die gemeinsame Zeit abgebaut werden und Freundschaften haben sich dadurch gebildet. Durch Gespräche ist vielen deutschen Schülern bewusst geworden, was für eine unbeschwerte Kindheit sie erleben durften. Neben der Berufsorientierung nahm aber auch das soziale Miteinander und die Integration einen wesentlichen Teil ein. Durch dieses gemeinsame Miteinander konnten sicher einige Grenzen der Integration überwunden werden.

Infos

Name der Einrichtung

Werkrealschule Bonndorf

Website »

Ort

Bonndorf im Schwarzwald

Bundesland

Baden-Württemberg

Durchschnittl. Alter der Teilnehmer

15