Würzburg, 10. Dezember 2018

FanatiX ehren Würzburger Jugendliche für ihr soziales Engagement

Die Tänzer der Urban Dance Crew „FanatiX“ besuchten das Würzburger Matthias-Grünewald-Gymnasium: Als Botschafter von „Alle Kids sind VIPs“ würdigten sie das Engagement der jugendlichen Projektmacher von „Das, was wirklich zählt“ im Rahmen eines exklusiven Tanzworkshops.

Projektbesuch der "Alle Kids sind VIPs“-Botschafter FanatiX beim Publikumsliebling „Das, was wirklich zählt“ am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Würzburg. Foto: © Jan Voth

 

Die Vorfreude bei den Jugendlichen auf einen gemeinsamen Tag voller Spaß und Austausch war deutlich zu spüren, als FanatiX den Flügelsaal des Würzburger Gymnasiums betraten. Sie hatten ihre Botschafter bereits im Rahmen der „Alle Kids sind VIPs“-Preisverleihung in Berlin kennengelernt und sich schon da ein Bild von den fantastischen Moves der FanatiX machen können. Umso aufregender war es nun, mit den Tänzern eine Choreographie einzustudieren und ihnen bei einer Tanzperformance vor der ganzen Schule zuzuschauen. Diesen exklusiven Gewinn hatten sich die Mitglieder des Projekts „Das, was wirklich zählt“ mit ihrem Engagement für Geflüchtete und gelungene Integration verdient.

Mit einem Rap-Song haben die SchülerInnen des Matthias-Grünewald-Gymnasiums gedanklich, sprachlich und musikalisch auf Gemeinsamkeiten und verbindende Aspekte zwischen den Kulturen sowie auf die aktuelle Situation der Geflüchteten aufmerksam gemacht. „Wir möchten mit unserer Botschaft so viele Menschen wie möglich erreichen“, erklärt Schülerin Laura Bausenwein. Sie war im Projekt unter anderem für die Textedition verantwortlich. „Zum Glück sind wir alle unterschiedlich, sonst wäre es doch langweilig. Es kommt darauf an, offen und verständnisvoll füreinander zu sein.“

 

„Es ist beeindruckend, was diese Gruppe geleistet hat!“ sagte Armando von FanatiX. „Sie haben nicht nur eigenständig ein Musikvideo produziert, sondern auch einen zugänglichen Text verfasst, der die Möglichkeiten des harmonischen Zusammenlebens in Vielfalt und ohne Vorurteile auf den Punkt bringt.“ Nachdem die Jugendlichen ihr Projekt vorgestellt hatten, studierten sie gemeinsam mit der Urban Dance Crew eine Choreographie ein. Eine Erfahrung, die in Erinnerung bleibt. Die Profi-Tänzer, die selbst unterschiedliche Kulturhintergründe haben, standen den Jugendlichen in einer Gesprächsrunde bei Snacks und Selfies Frage und Antwort rund um die Themen Migration, Integration und ihren eigenen Erfahrungen damit.

Neben dem Tanzworkshop mit den prominenten Botschaftern gewannen die Jugendlichen auch einen professionellen Workshop zum Thema Projektmanagement, der sich an die Gesprächsrunde anschloss. Damit möchte die Bertelsmann Stiftung das Projekt in seiner künftigen Arbeit unterstützen.

Zehn Jahre jugendliches Engagement für Integration und Vielfalt

Die Bertelsmann Stiftung zeichnet schon seit 2008 mit dem Jugendintegrationswettbewerb „Alle Kids sind VIPs“ Projekte aus, in denen sich junge Menschen beispielhaft für ein faires Miteinander in Vielfalt engagieren. Die sechste Runde von „Alle Kids sind VIPs“ brachte mit 217 Projekten einen neuen Teilnehmerrekord. Was den Wettbewerb besonders macht, sind die Besuche prominenter Botschafter mit ausländischen Wurzeln, die mit ihrer Biographie für gelungene Integration stehen und sich ehrenamtlich engagieren. Mit dabei sind neben der Band Culcha Candela: Fußballlegende Gerald Asamoah, Comedian Bülent Ceylan, Sängerin Maite Kelly, die Urban Dance Crew FanatiX, Top-Model und Moderatorin Rebecca Mir, Moderatorin Shary Reeves, TV-Moderator und Sänger Daniel Aminati und Schauspieler Tayfun Baydar. Die Band Culcha Candela gründete sich im Herbst 2001 und konnte mit ihrer Chart-Nummer-1-Single „HAMMA!“ und dem Album „Culcha Candela“ ihren Durchbruch feiern. In Deutschland, der Schweiz und Österreich wurden die vier Musiker mehrfach mit Gold und Platin aus-gezeichnet. Die Musiker selbst sind eine bunte Truppe, deren Vorfahren aus Kolumbien, Korea, Uganda, Polen und Deutschland kommen. Eine Konstante, die sich vom Tag der Bandgründung bis heute durchzieht, ist ihr Engagement für soziale Themen. Mit ihrem „Culcha-Sound“ wollen die Jungs ein positives Miteinander fördern. Allein die Existenz von Culcha Candela ist ein Statement für ein buntes Deutschland und Integration. Neben ihrem Engagement für „Alle Kids sind VIPs“ engagieren sie sich in verschiedenen weiteren Projekten, zudem haben sie die Aktion “BOCK AUF BUNT“ ins Leben gerufen, mit der sie Organisationen wie „Pro Asyl“ oder „Die Arche – Kindernothilfe“ unterstützen.

Ansprechpartnerin

Bojana Pajić-Rickerts

Project Manager
Programm Integration und Bildung, Bertelsmann Stiftung

Tel. 05241 81 81 379
info(at)allekidssindvips.de