Gerald Asamoah

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Es ist richtig und wichtig, dass sich gerade junge Menschen für ein friedliches Miteinander einsetzen. Sie sind die Zukunft und können wirklich etwas verändern.

Mit seinem mitreißenden Lachen ist der in Ghana geborene Kult-Fußballer ein Motivationstalent und bekannt für sein soziales Engagement, unter anderem für seine „Stiftung für herzkranke Kinder“.

Gerald Asamoah wurde 1978 in Ghana geboren und kam mit zwölf Jahren nach Deutschland, wo er zunächst in Hannover eine Heimat fand und seine Laufbahn als Profi-Fußballer begann. Als bei ihm im Alter von 20 Jahren ein schwerwiegender angeborener Herzfehler diagnostiziert wurde, war seine Zukunft ungewiss. Doch Gerald nahm die Herausforderung Leben an und eroberte als erster dunkelhäutiger deutscher Nationalspieler das Spielfeld und die Herzen seiner Fans. Im November 2015 beendet der sympathische Kultkicker, der lange für Schalke 04 spielte, seine Karriere als Profi-Fußballer.

Neben seinen sportlichen Leistungen ist der Vater dreier Kinder von jeher sozial sehr engagiert, unter anderem im Kampf für Vielfalt und gegen Rassismus im Rahmen von „Alle Kids sind VIPs“ oder als Pate der Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Seine eigene „Stiftung für herzkranke Kinder“ ist Gerald Asamoah aufgrund seiner persönlichen Geschichte eine echte Herzensangelegenheit. Seit 2007 unterstützt die Gerald Asamoah Stiftung Projekte mit dem Ziel, herzkranken Kindern medizinisch zu helfen und ihnen den Weg zurück in ein gesundes Leben zu ermöglichen.

Foto: Jan Voth

Steckbrief

Geburtstag

03. Oktober 1978

Wohnort

bei Gelsenkirchen

Beruf

Manager der U23 von Schalke 04, ehemaliger Nationalspieler und Profi-Fußballer, Vorstand der „Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder“

Sprachen

Deutsch, Twi, Englisch

Hobbys

„Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder“, Musik, Kinder, Lachen